1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Volksbank Erft streicht das Verwahrentgelt nach Zinsanhebung der EZB

Nach der Zinsanhebung der EZB : Volksbank Erft streicht das Verwahrentgelt zum 1. August

Die Volksbank Erft reagiert auf die Zinsanhebung der EZB und lässt ihre Sparer und Anleger an der positiven Entwicklung teilhaben: Sie streicht zum 1. August das Verwahrentgelt auf Giro- und Tagesgeldkonten.

Zum ersten Mal seit rund elf Jahren hat die Europäische Zentralbank (EZB) die Leitzinsen angehoben, und zwar höher, als zuletzt durch den EZB-Rat angekündigt. Grund hierfür sei das Inflationsrisiko. Die Volksbank Erft reagiert auf die Zinsanhebung und gibt den aktuellen Zinsschritt weiter. Sie lässt ihre Sparer und Anleger an der positiven Entwicklung teilhaben und streicht zum 1. August das Verwahrentgelt auf Giro- und Tagesgeldkonten.

Die andauernde Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank habe es der regionalen Genossenschaftsbank immer schwerer gemacht, auf ein sogenanntes Verwahrentgelt zu verzichten, erklärte einer Sprecherin am Dienstag. Die Einführung sei deshalb auch erst im Frühjahr vergangenen Jahres unter Berücksichtigung entsprechender Freibeträge erfolgt. Als „besonders positiv“ wertet sie: Viele Kunden hätten mögliche Verwahrentgelte nachhaltig vermeiden können. Sie seien der Empfehlung der Bank gefolgt, individuelle Wünsche und Ziele zu überprüfen sowie alternative Anlagestrategien in Betracht zu ziehen.

  • Durch das Verwahrgeld hätten Kunden viel
    Nach der EZB-Entscheidung : Sparkasse Duisburg und Volksbank Rhein-Ruhr schaffen Negativzinsen wieder ab
  • Die Zentrale der Sparda-Bank West an
    Nach Entscheidung der EZB : Erste Banken in Düsseldorf schaffen Negativzinsen ab
  • Holger Zitter.
    Emmerich/Rees : EZB-Zinswende: Volksbank schafft die Minuszinsen ab

„Wir freuen uns, dass wir nach einer jahrelangen Niedrigzinsphase, die zuletzt in eine Phase negativer Zinsen mündete, nun die Streichung der Verwahrentgelte ankündigen können“, sagt Volker Leisten, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Erft. Ein Ende der negativen Einlagenfazilität bei der Europäischen Zentralbank bedeute auch das Ende der Verwahrentgelte.

Der für die für die Volksbank entscheidende Einlagenzins war aus einem Minus von 0,5 Prozent auf null Prozent angehoben worden. „Unserem Leitbild folgend, war für uns dann sofort klar gewesen, ab dem 1. August 2022 von Minuszinsen abzusehen“, betont Vorstandsvorsitzender Leisten.

In ihrem Verbreitungsgebiet hat die Volksbank Erft aktuell rund 25.770 Kunden. Im Stadtgebiet von Grevenbroich sind es etwa 14.000.