1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Vogelschießen war Auftakt für 65 Ehejahre

Eiserne Hochzeit in Neukirchen : Vogelschießen war Auftakt für 65 gemeinsame Ehejahre

Marlene und Günter Isken können auf eine lange Ehe zurückblicken. Für 65 Jahren gaben sie sich das Ja-Wort, nun feiern sie ihre Eiserne Hochzeit. Alles begann beim Schützenfest auf der Neusserfurth.

Beim Vogelschuss auf der Neusserfurth lernten sich Marlene und Günter Isken kennen. Kurze Zeit später wurden sie ein Paar. Am Dienstag, 5. Juli, feiern die beiden Neukirchener ihre Eiserne Hochzeit und blicken auf 65 gemeinsame Jahre zurück.

Günter Isken (90) wurde in Delstern bei Hagen geboren. Mit sechs Jahren zog er mit den Eltern auf die Neusserfurth. Dort besuchte er die Volksschule, um im Anschluss eine Lehre zum Schreiner zu machen. Seine Frau Marlene (84) wurde „auf der Furth“ geboren. Nach der Volksschule arbeitete sie in der Schraubenfabrik Bauer & Schaurte, später bei International Harvester in Neuss. Mit 15 Jahren nahmen ihre Eltern sie mit zum Vogelschuss. Dort lernte sie Günter Isken kennen, der Zugkönig werden wollte.

„Ihm fehlte dazu die passende Königin. Darum hat er erst meine Eltern, dann mich gefragt – und ich war happy“, erinnert sich die Jubilarin. Das war 1953. Marlene wurde gekrönt, aus der Freundschaft wurde Liebe – und am 5. Juli 1957 gaben sich die beiden das Ja-Wort im Neusser Rathaus. „Obwohl ich so jung war, habe ich es nie bereut“, beteuert die Jubilarin.

  • Das Ehepaar Weiß hat am 30.
    Eiserne Hochzeit in Hilden : Das Geheimnis einer 65-jährigen Ehe
  • Martin und Dhana Thissen, Markus Bons-Berghs
    Spannendes Vogelschießen : Stefan Henßen ist Schützenkönig
  • Christel und Dieter Lass feiern Diamantene
    Meerbusch : Zwei Tänzer feiern Diamantene Hochzeit

Ganz bescheiden sei der gemeinsam Anfang gewesen. „Zunächst haben wir nur ein Zimmer an der Hofstraße gehabt, später eine Souterrain-Wohnung und dann wieder eine Wohnung auf der Furth“, erzählt das Paar. Denn Platz brauchten sie. Insgesamt vier Kinder wurden geboren: Detlef (63), Dietmar (62), Silvia (53) und Andrea (48). Über seinen Beruf als Schreiner erfuhr Günter Isken schließlich vom Bau einer Siedlung in Neukirchen. Dort zog die große Familie ins eigene Haus und schlug Wurzeln.

„Uns kennt hier im Dorf jeder“, erzählt die Jubilarin. Sie ging im Karnevalsverein in die Bütt, ihr Ehemann gehörte zu den Freischützen im Hubertuscorps des Bürgerschützenvereins. Zur Familie gehören mittlerweile fünf Enkel und fünf Urenkel. Die Eiserne Hochzeit wollen die Jubilare mit einer Messe in der evangelischen Kirche und einem Essen bei Stenbrock feiern.