1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Vertreter von Vereinen arbeiten mit an einem Leitbild für die Stadt

Leitbild für Grevenbroich : Zukunftskonferenz zum Leitbild

Vereinsvertreter und Bürger planen am 28. und 29. September die Zukunft.

4000 Grevenbroicher Bürger haben sich an der Befragung zu einem Leitbild für die Stadt beteiligt. Nun geht die Vorbereitung des Leitbildes in die nächste Runde. Zu einer „Zukunftskonferenz „Grevenbroich 2030“ hat die Stadtverwaltung für den 28. und 29. September eingeladen und dazu 270 Vertreter von Vereinen und Institutionen angeschrieben. 40 haben sich laut Andreas Sterken vom Projektteam für die ohnehin nur 80 im Bernardussaal zur Verfügung stehenden Plätze bis zum Meldeschluss am 31. Juli registrieren lassen. Darüber hinaus werden jetzt zehn freie Plätze an Bürger verlost, die sich ab sofort per E-Mail an: zukunftskonferenz@grevenbroich.de melden.

Ira Leifgen, Andreas Sterken, Stephan Renner Foto: Gundhild Tillmanns

Bei der Zukunftskonferenz soll die Bürgerbefragung zum Leitbild ausgewertet werden. Drei Schwerpunkte lassen sich laut Sterken aus der Befragung grob herausfiltern: die Stärkung des Einzelhandels, die Verbesserung der Grünflächen und des Öffentlichen Personennahverkehrs. Die weiteren Schritte, die auf die Zukunftskonferenz folgen sollen, sind die die Erstellung eines Entwurfes für das des „Leitbild – Grevenbroich 2030“ durch die Kommunal Agentur NRW und die Präsentation im Stadtrat, die für Ende 2018/Anfang 2019 zu erwarten seien. Nach Beratungen in den Fraktionen soll das Leitbild dann im nächsten Jahr vom Rat verabschiedet und den Bürgern vorgestellt werden.

Die zweitägige Zukunftskonferenz, die freitags von 16 bis 20.15 und samstags von 9 bis 14 Uhr stattfindet, dient zunächst der Vorstellung der für das Leitbild wichtigen Themen- und Aufgabenbereiche durch die zuständigen Vertreter der Stadtverwaltung und der Institutionen. Sie sollen jeweils zehnminütige Kurzreferate als Arbeitsimpulse halten. Die Themen sind: 1.) Betreuung, Jugend, familienfreundliche Stadt mit Baby-Begrüßungspakt, KiTa-Ausbau sowie aktuellen Jugendprojekten. 2.) Stadtentwicklung mit bisherigen Schwerpunkten, aktuellen Planungen, Gewerbeansiedlung, Wohnbauentwicklung und dem Einzelhandelskonzept. 3.) Kultur, Freizeit, Historie, zu der Aspekte der Stadtgeschichte, aktuelle Veranstaltungsreihen und Museums-Ausstellungen zählen. 4.) Sport und Bildung mit Entwicklung der Sportanlagen, Unterstützung von Vereinen und VHS-Angeboten. 5.) Verkehr, Mobilität, Umwelt mit Straßennetz, Plätzen, Parkanlagen, Wald und Ausbau des Radwegenetzes. 6.) Sicherheit, Ordnung, hierzu zählen das Bahnhofskonzept, neue Feuerwache aber auch Großveranstaltungen. 7.) Bürgerbeteiligung, Bürgerservice mit Stadtteilgesprächen und unmittelbaren Partizipationsmöglichkeiten.

Das von der Kommunalagentur NRW so bezeichnete Trendthema oder Szenario könnte sich laut Sterken um die Wirtschaft und den Strukturwandel drehen. Außerdem soll Bürgermeister Klaus Krützen zur Zukunftskonferenz einen Vortrag über die Finanzsituation der Stadt halten. Dass die demografische Entwicklung in Grevenbropich das tragende und alle Bereiche verbindende Querschnittsthema sein werde, stehe für den Leitbildprozess bereits fest, erklärte Ina Sterken.