Stefanie Eschenbach regiert zum Jubiläum Südstädter feiern ihre erste Schützenkönigin

Südstadt · Im Grevenbroicher Süden wird gefeiert: Zum ersten Mal in der mittlerweile 75-jährigen Geschichte der Gemeinschaft der Südstadt steht mit Stefanie Eschenbach eine Schützenkönigin im Mittelpunkt des Geschehens.

Schützenkönigin Sabine Eschenbach mit Prinz Armin Schulte bei der Regimentsabnahme am Sonntag Nachmittag.

Schützenkönigin Sabine Eschenbach mit Prinz Armin Schulte bei der Regimentsabnahme am Sonntag Nachmittag.

Foto: Michaelis, Judith (jumi)/Judith Michaelis (jumi)

Ihr Ehemann und Vater der drei gemeinsamen Kinder Saskia, Lukas und Judith heißt Armin Schulze. Er möchte aber nicht mit „Prinzgemahl“ angesprochen werden – „Prinz reicht“, meint er. Seine Frau, die Königin, unterstützt er ohne eine Spur von Neid. Er gehört dem Jägerzug „Durstige Boschte“ an. Unterstützt wird das Königspaar durch das Adjutanten-Paar Silke und Bernd Gneist. Den Schützen in der Südstadt mangelt es an nichts: Sie haben mit Jolina Fegers (19) eine Jungschützenkönigin und mit Henry Schulte (6) einen Kinderkönig.

Die Schützenfest-Freunde hatten am Freitagabend die Qual der Wahl: Sollten sie im Zelt sitzen oder zu Hause vor dem Fernsehapparat. Man sah schon, dass sich einige von ihnen für einen Fußballabend entschieden hatte. Wer bei der Krönung dabei war, wurde immer über den aktuellen Spielstand informiert – der Jubel war dann jedes Mal groß. Groß war der Jubel auch, als Sabine Eschenbach (60) gekrönt wurde, und die jetzt Nägel mit Köpfen gemacht hat.

In ihrem Zug „Durstige Biester“ ist die Königin Zugführerin und für sie war „die Zeit längst reif für eine Schützenkönigin in der Südstadt“. Das ist mehr als erfreulich angesichts der Tatsache, dass die Zahl der Schützen gerade mal so eben dreistellig ist: „Es gibt in diesem Jahr drei Züge, die zum ersten Mal mitmarschieren“, erklärte Vereinssprecher Armin Gies. Es handelt sich dabei um die „Schwarz Schill‘schen Offiziere, den Grenadierzug St. Josef sowie die „Fidele Mädche“, die im Look der Jäger mitmarschieren.

Sowohl im Festzelt als auch bei den Umzügen auf der Straße gibt beziehungsweise gab es Musik in ausreichender Zahl. „Das ist nur durch Sponsoring möglich“, erklärte Armin Gies ohne zu verraten, wer diese Sponsoren sind. Dass man in der Dorfgemeinschaft zusammenhält, wurde vor allem am Samstagabend deutlich: Ratsmitglied Ulrike Oberbach war ebenso im Zelt anzutreffen wie die Könige der benachbarten Vereine. Aus Stadtmitte war König Rüdiger Schlott samt Königin Stefanie gekommen.

Alles andere als selbstverständlich für ein kleines Schützenfest: Auf dem Festplatz gibt es sowohl eine Raupe als auch ein Kinderkarussell. Das Geschäft wird am Montag dadurch belebt, dass Kinder Fahrchips bekommen. Außerdem startet um 12.20 Uhr der Klompenzug.