1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Stadtgutscheine für Corona-Krise

Stadtmarketingverein unterstützt den Grevenbroicher Einzelhandel : Stadtgutscheine sollen in der Corona-Krise helfen

Während der Corona-Krise bietet der Stadtmarketingverein allen Interessierten nun auch die Möglichkeit, eine Karte zu erwerben, die speziell für den Einkauf in einem der Mitgliedsgeschäfte bestimmt ist.

Bis Ende August hat der Stadtmarketingverein alle Feierabendmärkte abgesagt. Geschäftsführerin Andrea Istas hofft nun darauf, dass die drei für September und Oktober geplanten Veranstaltungen noch stattfinden dürfen.

Andrea Istas führt die Geschäfte des Stadtmarketingvereins. Foto: Valeska von Dolega

Für die Food-Trucker sucht sie mit ihrem Team derzeit nach alternativen Stellplätzen in Grevenbroich, an denen heißen Ware zum Mitnehmen angeboten werden darf. „In der Innenstadt ist das etwas schwierig umzusetzen“, sagt Istas. „Wir halten daher Ausschau nach privaten Stellflächen, zum Beispiel Parkplätze vor Supermärkten.“

Seine beliebten Netzwerk-Treffen hat das Stadtmarketing wegen der Corona-Pandemie vorerst auf Eis gelegt, ebenso die City-Trödelmärkte. Die für den 6. und 7. Juni geplanten „Grevenbroicher Gartentage“ wurden auf 2021 verlegt, wie die gesamten Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der Landesgartenschau. Ein neuer Termin ist bereits festgelegt worden: 15. und 16. Mai, das Wochenende nach Christi Himmelfahrt. „Das ist ein guter Zeitpunkt, denn dann werden wir in der Region keine Konkurrenz-Märkte haben“, sagt Andrea Istas.

Rund 40 Aussteller – darunter Landschaftsgärtner, Baumschulen und Züchter besonderer Pflanzenarten – hatten für die „Gartentage“ bereits fest zugesagt. „Sie alle wollen im nächsten Jahr wieder im Boot sein, sofern sie die Krise überleben“, meint die Geschäftsführerin.

Was trotz der Pandemie-bedingten Einschränkungen zufrieden­stellend läuft, seien die Stadt-Gutscheine. „Der Absatz ist recht gut“, meint Istas. „Seit Mitte März haben wir Gutscheine im Wert von mehr als 3500 Euro verkaufen können.“ Während der Corona-Krise bietet der Stadtmarketingverein allen Interessierten nun auch die Möglichkeit, eine Karte zu erwerben, die speziell für den Einkauf in einem der Mitgliedsgeschäfte bestimmt ist. „Das Geld landet direkt bei dem jeweiligen Unternehmen“, sagt Istas. „Jeder Grevenbroicher kann damit sein Lieblingsgeschäft unterstützen“. Wie’s geht, verrät der Verein im Internet unter www.stadtgutschein-grevenbroich.de.

Apropos: Der Stadtmarketingverein hatte sich zwar auf seine Agenda geschrieben, einen Online-Marktplatz für Grevenbroich zu etablieren – doch: „Es stellt sich die Frage, ob sich das bei Internet-Angeboten wie Amazon überhaupt lohnt“, sagt Andrea Istas. Und in vielen, mit Grevenbroich vergleichbaren Städten laufe ein lokaler Online-Marktplatz so gut wie gar nicht.

In dem während der Corona-Krise angelaufenen Projekt „Grevenbroicher Lokalhelden“ – das Informationen über die Liefer-Services von Einzelhändlern, Gastronomen und Dienstleistern aus dem Stadtgebiet bietet – sieht der Vorstand eine gute Alternative. „Diese Aktion hat gezeigt, dass eine Online-Präsenz wichtig ist – viele heimische Geschäfte haben aber keinen Internet-Auftritt.“ Der Stadtmarketingverein überlegt zurzeit, die „Lokalhelden“-Seite künftig umzubauen. Das gesteckte Ziel soll eine Online-Präsenz für alle Grevenbroicher Einzelhändler sein.