1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Stadtbücherei verleiht kostenlos E-Books

Angebote in der Corona-Krise : Stadtbücherei in Grevenbroich verleiht kostenlos E-Books

Bibliothek hält neues Angebot bereit – und die Volkshochschule lädt zu Gratis-Vorträgen im Internet ein.

Zu Hause bleiben ist derzeit das oberste Gebot. Da bleibt Zeit zum Lesen. Um Abwechslung in die Wohnungen zu bringen, hat das Team der Stadtbücherei in der Corona-Krise ein neues Angebot für ihre Onleihe gestartet.

Wer E-Books, E-Paper oder Hörspiele auf Reader, Tablet, Smartphone oder PC laden möchte, muss sich dafür nicht mehr persönlich auf der Stadtparkinsel anmelden. Weil die Bibliothek ohnehin geschlossen ist, kann das nun bequem per Internet erfolgen. „Einfach das Online-Formular ausfüllen und uns per Mail zurückschicken – wir werden die neuen Kunden dann zeitnah freischalten“, sagt Leiterin Kirstin Weissgerber. Und das Beste daran: Während der Schließungszeit (vorerst bis zum 19. April) kann die Onleihe ab sofort kostenlos genutzt werden.

Gerade in den vergangenen Tagen sei das Angebot telefonisch verstärkt nachgefragt worden, sagt die Chefin der Stadtbücherei. Wer die Onleihe nutzt, hat Zugriff auf mehr als 14.400 Romane, 6000 Sach- sowie 3000 Kinder- und Jugendbücher. Auch Zeitschriften, Musik, Videos und Hörbücher können auf die Endgeräte geladen werden. Und auch für die Weiterbildung gibt es allerhand, etwa Sprach- oder Computerkurse. Für einige Titel muss ein zusätzlicher Obolus entrichtet werden.

Zudem gibt es ein kostenfreies Angebot für Eltern mit Kindern, die zu Hause beschäftigt werden müssen: Onlino.de. Dort können animierte Bilderbücher angesehen werden. „Normalerweise ist die Nutzung für Schulen oder Bibliotheken gedacht – und leider auch kostenpflichtig. Im Augenblick kann aber eine Entdecker-Lizenz kostenlos für einen Monat beantragt werden“, sagt die Leiterin der Stadtbücherei.

Die Onleihe Niederrhein, ein Verbund, dem sich die Stadt angeschlossen, plant zurzeit ihr Angebot zu erweitern. „Sie wird innerhalb des nächsten Monats das für ein halbes Jahr geplante Geld ausgeben – weil eine erhöhte Nachfrage erwartet wird“, sagt Weissgerber.

Wer jetzt schon stöbern will, dem empfiehlt sie die Titel „Die Sünde der Engel“ (Charlotte Link), „Der Angstmann“ (Frank Goldammer) und „Das Pubertier“ (Jan Weiler). Die Büchereileiterin selbst hat zurzeit den Krimi „Schneemann“ von Jo Nesbo auf ihrem Nachttisch liegen – „eine sehr spannende Lektüre“, wie sie meint.

Das Antragsformular für die Onleihe ist über www.grevenbroich.de (Bildung/Stadtbücherei) zu finden. Wer Fragen hat, kann sich montags bis freitags von 8 bis 15 Uhr in der Bibliothek unter Telefon 02181 608644 melden.

Die ebenfalls auf der Stadtparkinsel beheimatete Volkshochschule hat wegen der aktuellen Gefährdungslage ihr gesamtes „Präsenz-Programm“ eingestellt. Dennoch bietet sie weiterhin per Internet eine Möglichkeit zur Weiterbildung an, sagt Leiter Thomas Wolff. Mit einem Spezial zur Corona-Krise werden jetzt über das Streaming-Programm „vhs.wissen.live“ vier kostenlose interaktive Online-Vorträge angeboten.

Die Themen: „Kommunikation in Zeiten der Krise“ am Montag, 23. März, „Gibt es Gott und wenn ja, warum lässt er Unschuldige sterben?“ am Mittwoch, 25. März, „Wie sollen wir handeln? Eine Einführung in die Ethik“ am Samstag, 28. März, und „Wie gefährlich ist Corona für die Wirtschaft?“ am Sonntag, 29. März. Die Vorträge beginnen jeweils um 19.30 Uhr.

Anmeldung bei der Volkshochschule unter 02181 608235 oder https://vhs-gv.itk-rheinland.de.