Grevenbroich: Sparkasse renoviert Filiale bis zur Jahresmitte komplett.

Wirtschaft in Grevenbroich : Sparkasse renoviert Filiale bis zur Jahresmitte komplett

Die Filiale der Sparkasse an der Karl-Oberbach-Straße wird von Grund auf modernisiert.

Die Sparkasse Neuss renoviert noch bis zur Jahresmitte 2020 die Geschäftsräume in der Hauptstelle an der Karl-Oberbach-Straße. „Derzeit geht der Geschäftsbetrieb für unsere Kunden und unsere rund 20 Mitarbeiter weiter wie bisher“, sagt der Unternehmenssprecher Stephan Meiser. „Sollte es notwendig werden, dass wir Teilbereiche oder die Filialräume insgesamt für kurze Zeit schließen müssen, werden wir unsere Kunden rechtzeitig daraüber informieren.“ Nach Ende der Arbeiten soll den Sparkassenkunden moderne Räume zur Verfügung stehen.

In der Filiale in Wevelinghoven lässt sich bereits jetzt erkennen, wie die von Grund auf renovierte Sparkasse aussehen wird. Möbel, Tresen, Stühle und Sitzbänke folgen einem einheitlichen Konzept. Den Hauptakzent setzt die Sparkassenfarbe Rot. Kein Bankmitarbeiter wird mehr in einem eigenen Büro sitzen, sondern möglichst alle sollen auf der Geschäftsfläche sicht- und ansprechbar sein. Sobald es um Bankgeschäfte geht, die Diskretion erfordern – eine Hausfinanzierung zum Beispiel oder den Privatkredit zum Kauf eines Autos –, können sich Berater und Kunde in separate Besprechungsräume zurückziehen. Dort hängt ein großer Bildschirm an der Wand, auf dem sofort sichtbar ist, was die Bankbeschäftigten eingeben und als Ergebnis ermitteln.

In Wevelinghoven gibt es zudem eine Regalwand, die örtlichen Vereinen eine Ausstellungsfläche bereitstellt. Ob Kultur-, Sport- oder Brauchtumsverein – dort können alle ehrenamtlich engagierten Bürger ihre Arbeit und ihr Thema präsentieren. „Das Feedback auf unsere bereits modernisierten Filialen in Dormagen und Wevelinghoven ist so positiv, dass wir uns jetzt in Grevenbroich an ein deutlich größeres Kundencenter heranwagen“, sagt Stephan Meiser Im Hintergrund wird das Gebäude nach neusten Richtlinien saniert, um den Energiebedarf deutlich zu senken. Dies wurde in den sechs Etagen des Sparkassenturm bereits erledigt. Drei Etagen nutzt die Sparkasse selbst. Die drei weiteren wurden an das Erzbistum Köln vermietet, dessen Personal dort zur Jahresmitte einziehen soll.