1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Sondierungen über mögliche Weltkriegsbombe dauern an

Grevenbroich-Gustorf : Sondierungen über mögliche Weltkriegsbombe dauern an

Ob unter dem Sportplatz am Torfstecherweg in Gustorf tatsächlich eine Weltkriegsbombe liegt, konnte die Stadt Grevenbroich auch am Donnerstag noch nicht beantworten. Am Freitag soll es eine endgültige Antwort geben.

"Die Sondierungsbohrungen kommen gut voran und werden heute noch fertiggestellt", teilte die Stadt in einem Schreiben am Nachmittag mit. 20 der 37 notwendigen Bohrungen waren bis 16.30 Uhr abgeschlossen, eine Bombe wurde nicht gefunden. "Ein endgültiges Ergebnis gibt es aber erst am Freitagmorgen", teilte die Stadt mit.

Nach ursprünglichen Plänen sollten Experten bereits am Mittwoch nach einer Weltkriegs-Bombe suchen, die unter dem Sportplatz-Gelände vermutet wird. Sollte ein Sprengkörper gefunden werden, könnte er am Freitag entschärft werden.

Bei der Auswertung alter Luftbildkarten im Vorfeld der geplanten Sportplatz-Sanierung wurde ein Verdachtspunkt auf einer Wiese am Rande der Anlage ausgemacht. Die Frage, ob es sich dabei um einen Blindgänger handelt, soll im Rahmen einer Sondierung geklärt werden.

Im Rathaus laufen die Vorbereitungen für die Aktion. Sollte es zu einer Entschärfung kommen, sind voraussichtlich nur wenige Gustorfer von einer Evakuierung betroffen. Im 300-Meter-Radius leben laut Stadt 14, im 500-Meter-Umkreis 604 Menschen. Konkret wird der Evakuierungs-Radius allerdings erst am Tag der Entschärfung festgelegt.

(seeg)