Grevenbroich: Sommerleseclub endet mit Party

Schmökerspaß in Grevenbroich : 130 Teilnehmer machen Sommer-Leseclub wieder zu tollem Ereignis

„Lesen macht Spaß“, lautete das einfache Motto des diesjährigen Sommer-Leseclubs (SLC). Und die vielen jungen Grevenbroicher, die beim SLC mitmachten, bestätigten mit ihrer Teilnahme, was für eine tolle Sache das Lesen ist.

Auch die begleitenden Veranstaltungen erfreuten sich großer Beliebtheit. „Durch die vielen Teilnehmer kommt immer Leben in die Bücherei“, freut sich Kulturamtsmitarbeiterin Elke Wowra.

Der Leseclub hatte diesen Sommer 130 Teilnehmer. Der Erfolg des Konzeptes kommt nicht von irgendwo. Immer wieder versuchen die Organisatoren, neue Ideen umzusetzen. So konnte diesmal nicht nur alleine, sondern auch in Teams mitgemacht werden. Kinder, Eltern sowie Großeltern konnten sich zu Teams zusammenschließen, um gemeinsam möglichst viele Bücher zu lesen. 26 SLC-Mannschaften sind so entstanden.

Insgesamt haben die fleißigen Leser 650 Buchtitel geschmökert. Dabei gab es auch die Möglichkeit, sich Werke von Autoren als Hörbuch anzuhören. Für jedes nachweislich gehörte oder gelesene Medium gab es einen Stempel ins sogenannte Logbuch. Ebenso gab es für besuchte Veranstaltungen, wie das Treffen mit Lesehund „Quedo“, einen Stempel.

Als Spitzenreiterin des Leseclubs siegte Mira, die alleine 43 Stempel sammelte. Insgesamt lief der spielerische Wettbewerb in fünf Kategorien, Rosalyn beispielsweise versuchte sich als Autorin. Mit der eigens von ihr erdachten und formulierten Fantasy-Geschichte siegte sie in der Rubrik „Beste eigene Geschichte“. Die Familie Kraus gewann mit dem Namen „FCK - Five Crazy Kraus“ den Preis für den kreativsten Team-Namen. Auch Mia, Jakob und Martin waren fleißig am Lesen. Sie gewannen als Team „1,2,3 Lesepower“ den Preis für die meisten Stempel in einem Team. Den Preis für das schönste Logbuch konnte Charlize für sich beanspruchen. Nach der Preisverleihung feierten Freitagnachmittag alle Leseclub-Teilnehmer auf der Stadtparkinsel eine Abschlussparty. Spielmobil und Jonglage sorgten ebenso für Vergnügen wie ein Cocktail-Stand mit bunten, natürlich alkoholfreien Getränken.

2020 wird es voraussichtlich wieder einen Sommer-Leseclub geben. „Es wäre toll, wenn auch im nächsten Jahr die Sponsoren wieder mithelfen würden, das Projekt zu stemmen“, hofft Elke Wowra. Durch das Leseprojekt des Kultursekretariats NRW lernen jeden Sommer Menschen ihre Stadtbibliothek besser kennen. Dadurch gewinnt die Stadtbücherei neue Leser und Besucher, die zur Stadtparkinsel kommen.

Mehr von RP ONLINE