1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Seniorentreff Langwaden wird 25 Jahre alt

Feierstunde im Kloster : Langwadener Seniorentreff feiert sein silbernes Jubiläum

Am 24. März 1993 wurde in Langwaden eine Einrichtung ins Leben gerufen, die alten Menschen regelmäßig Abwechslung verschaffen sollte: der Seniorentreff. Jetzt, auf den Tag genau 25 Jahre später, wurde dieses Jubiläum im Stefansaal des Klosters gefeiert.

Vieles hat sich seit der Gründung  verändert, manches ist aber noch wie damals. Silvia Rohde (64) und Annemarie Köllen (80) sind die beide einzigen Frauen, die von Anfang an dabei sind. Und sie denken längst noch nicht ans Aufhören, dafür macht es ihnen die Arbeit einfach viel zu viel Spaß. Sub-Prior Pater Georg lobte den Einsatz „für das Klosterdorf“, freute sich, dass sich aktuell acht Frauen um die Senioren kümmern.

Vizebürgermeister Bertram Graf von Nesselrode nannte den Seniorentreff „ein tolles Beispiel für Eigeninitiative“.  Heiner Hoffmann, Präsident der Kirmesgesellschaft Einigkeit, unterstützte die Jubiläumseinrichtung nicht nur mit 1000 Euro, er bezeichnete die Ehrenamtlerinnen als „meine stillen Heldinnen“. Er erinnerte daran, dass die Idee von Annemarie Köllen, Karin Helke, Ingrid Güsgen, seiner Mutter Franziska Hoffmann und Silvia Rohde stammte – sie seien darauf am Frühstückstisch bei Kaffee und Amaretto gekommen. 

Zwischen Rinderschmorbraten mit Rotweinschalotten, Schupfnudeln und glasiertem Gemüse und weißem und dunklem Mousse au Chocolat mit Beeren wurden Erinnerungen ausgetauscht. Silvia Rohde erinnerte sich an die Zeiten in der Gaststätte Güsgen, die es längst nicht mehr gibt. Heute treffen sich die Senioren vor allem im Kloster, und zwar zwölf Mal im Jahr.

Zu den rund 80 Jubiläumsgästen war auch das aktuelle Langwadener Königspaar Markus und Christiane Schnitzler. Seit einigen Jahren lädt der jeweilige König die Senioren in seine Residenz ein. Jedes Jahr wird eine Tagestour angeboten –  Kempen, Brüggen und Limburg gehörten zu den Städten, die bereits besucht wurden, auch gab es eine Schifffahrt auf der Mosel. Im Oktober laden Graf von Nesselrode und seine Frau Gudrun, die sich seit 24 Jahren im Seniorentreff engagiert, traditionell zum Erntedankfest in Haus Busch ein. „Es könnten noch mehr Leute zu den Veranstaltungen kommen“, sagt Annemarie Köllen.

Nächster Termin ist das Ostercafé am 17. April im Kloster. Willkommen sind Menschen ab 60, aber auch wer jünger ist, wird nicht abgewiesen.  

(barni)