1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Schützenfest in Barrenstein

Am Samstag geht’s los : Whiskybar-Chef agiert als Klompenkönig in Barrenstein

Das Fest startet am Samstag mit dem Fassanstich.

Auch wenn ein klassisches Königspaar fehlt: Den Barrensteinern ist es einmal mehr gelungen, ein stattliches Programm für ihr Schützenfest auf die Beine zu stellen. Der Startschuss für die Feierlichkeiten fällt am Samstag, 30. Juni. Dann werden Böllerschüsse der Allrather Artillerie im Ort zu hören sein. Mit dem Fassanstich um 12 Uhr ist das Fest offiziell eröffnet.

Vereinspräsident Detlef Wittig ist sich sicher: „Auch ohne Königspaar werden wir wieder ein schönes, friedliches Schützenfest mit bester Stimmung und hoffentlich gutem Wetter erleben.“ Gekrönte Häupter gibt es in Barrenstein aber dennoch. Da ist zum einen Jungschützenkönig Stian Verryzer. Und zum anderen haben Gudrun und Werner Hoffrichter das Amt des Klompenkönigspaares übernommen.

Die beiden – stolze Besitzer der besten Whisky-Bar Deutschlands – stehen vor allem Montag, 2. Juli, im Mittelpunkt des Festgeschehens: Für 17 Uhr ist der Klompenzug mit anschließender Parade geplant. Danach folgt der Klompenball, in dessen Rahmen auch der neue Klompenkönig ermittelt wird.

Der erste Festball beim Schützenfest in Barrenstein ist für Samstag terminiert: Um 20 Uhr startet die Feier in der Schützenhalle, zuvor wird das Regiment durch den Ort ziehen. Am Sonntagmorgen, 1. Juli, 9.30 Uhr, stehen die Kranzniederlegung mit Großem Zapfenstreich und die Morgenparade auf dem Programm. Am Nachmittag, 15.30 Uhr, starten die Schützen ihren Umzug mit Parade, an dem sich auch einige Gastzüge beteiligen. Die Regimentsspitze um Oberst Manfred Huth kündigt ein „stattliches Regiment“ an. Die Schützen hoffen, dass sie am Dienstag nach ihrem Pokalschießen einen neuen König ermitteln können.

In diesem Jahr werden auch viele Jubilare des Bürgerschützenvereins geehrt. Allen voran: Hubert Bayer, Heinrich Breiden und Hans Broich, die zu den Gründungsmitgliedern des Marinezugs „Blaue Jungs“ zählen und seit 60 Jahren mit dabei sind. Darüber hinaus feiern die Sappeure ihr 50-jähriges Bestehen, die „Flothbachschützen“ können hingegen ihr Silberjubiläum feiern.

(ngz)