1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Schnelles Internet für das Industriegebiet Ost

Rund 200 Firmen werden angeschlossen : Grevenbroicher Industriegebiet Ost wird mit schnellem Internet versorgt

Die Telekom wird 15 Kilometer Glasfaser im Industriegebiet Ost in Grevenbroich verlegen. Damit erhalten rund 200 Betriebe einen Anschluss an das Gigabit-Hochgeschwindigkeitsnetz.

Im Gewerbegebiet Ost erhalten jetzt rund 200 Unternehmen einen Anschluss an das Gigabit-Hochgeschwindigkeitsnetz der Telekom. Die Zahl der Firmen, die sich anschließen lassen wollen, ist bis zum Ende des Vorvermarktungszeitraums über die 30-Prozent-Marke geklettert. Damit kann losgelegt werden, meldete die Telekom am Freitag. In der Vergangenheit hatten mehrere Unternehmen die schlechten Internetverbindungen rund um die Alfred-Nobel-Straße beklagt.

„Wir haben beschlossen, in dem Gewerbegebiet unmittelbar mit den Detailplanungen für den Glasfaserausbau zu beginnen“, sagt Sprecher Georg von Wagner. Firmen, die sich während der Vorvermarktung für die Telekom entschieden haben, erhalten nach Angaben des Unternehmens den Gigabit-Anschluss ohne zusätzliche Kosten.

Das Angebot auf Glasfaser reicht vom asymmetrischen 100-MBit/s-Geschäftskundenanschluss über den symmetrischen 1-GBit/s-Anschluss bis hin zu direkten Übertragungswegen mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 GBit/s. Die Telekom wird dafür rund 15 Kilometer Glasfaser verlegen und die Unternehmensstandorte direkt ans Netz anbinden.

  • Unter anderem das Gewerbegebiet Mackenstein in
    Digitalisierung : Glasfaseranschluss für 330 Firmen in Viersen-Dülken
  • Weitere Teile von Kevelaer sollen Glasfaser
    Kuriose Situation in Kevelaer : Glasfaser: Wettlauf der Anbieter
  • Der Mitarbeiter einer Erdbaufirma bündelt Glasfaser-Leerrohre.⇥Foto:
    Schnelles Internet im Kreis Heinsberg : Schulen profitieren von Glasfaser-Offensive

„Wir freuen uns, unseren Geschäftskunden künftig Glasfaseranschlüsse im Gewerbegebiet anbieten zu können“, sagt Jean-Pascal Roux, Leiter für den Bereich Wohnungswirtschaft und Breitbandausbau. Die Telekom wolle das Projekt zügig umsetzen und die Betriebe mit modernster Technik versorgen – „sie erhalten die beste Infrastruktur für die Digitalisierung“.

Die Telekom investiert jährlich rund fünf Milliarden Euro in den Breitbandausbau, mit mehr als 600.000 Kilometern betreibt sie nach eigenen Angaben das größte Glasfaser-Netz in Europa.

(NGZ)