Grevenbroich: Rohrbruch - Schule und Kita fallen in Neuenhausen aus

Betreuung in Grevenbroich : Schule und Kita fallen wegen Rohrbruch aus

Wegen eines am Wochenende aufgetretenen Wasserschadens hatten die Schüler und Kita-Kinder aus Neuenhausen am Montag frei. Am Dienstag soll der Betrieb in der Schule fortgesetzt werden. Die Kita bleibt allerdings noch geschlossen.

Dass der Schaden rechtzeitig entdeckt wurde, ist der Klasse 4 zu verdanken. Die feierte am Samstag ihr Abschlussfest auf dem Hof der Schule am Welchenberg. Als Leiterin Monika Lüken das Gebäude betrat, um ein paar Sachen nach draußen zu holen, kam ihr das Wasser sozusagen schon entgegen. Es dröppelte aus der Decke auf den Flurboden und bildete bereits unübersehbare Lachen. Lüken ließ den Hauptwasserhahn abstellen und die Stromzufuhr kappen.

„Zum Glück ist der Schaden bereits am Samstag festgestellt worden“, sagt Erster Beigeordneter und Schuldezernent Michael Heesch. „Hätten wir ihn erst am Montag entdeckt, wäre es bestimmt noch schlimmer geworden – sicherlich wären weitaus mehr Räume betroffen gewesen.“ So hat es lediglich die Küche und den Essensraum sowie ein Betreuungszimmer der Offenen Ganztagsgrundschule erwischt. Dort waren Teile der völlig durchnässten Deckenverkleidung herausgebrochen, auf den Boden sowie auf Schränke und Anrichten geklatscht.

Die Nässe hat Teile der Decke des Essensraums stark angegriffen. . . Foto: Wiljo Piel

Michael Heesch hatte bereits am Sonntag angeordnet, dass Schulunterricht und Kita-Betreuung am Montag ausfallen werden. „Das funktionierte sehr gut, die Eltern haben sich zum Teil über Whatsapp-Gruppen und über Facebook verständigt, so dass es zu keinen Problemen kam“, schildert Schulamtsleiter Thomas Staff.

Am Vormittag machte er sich gemeinsam mit dem Ersten Beigeordneten und Dirk Schwarz vom Gebäudemanagement ein Bild der Lage. Als sicher gilt, dass es im Bereich der Tagesstätte „Sternschnuppe“, die im Obergeschoss des mehr als 90 Jahre alten Gebäudes ihr Domizil hat, zu einem Rohrbruch gekommen ist. „Das Leck muss noch geortet werden“, sagt Michael Heesch. „Wir wissen noch nicht, wo genau das Wasser herkommt.“

Nach derzeitiger Lage soll der Unterricht am Dienstag fortgesetzt werden. „Die von dem Wasserschaden betroffenen Räume der Offenen Ganztagsgrundschule können natürlich nicht genutzt werden“, sagt Heesch „Die Nachmittagsbetreuung wird daher in anderen Räumen der Grundschule stattfinden müssen.“ Außerdem steht noch der Schulhof zur Verfügung: „Einen Teil unseres Angebotes können wir bei dem schönen Wetter nach draußen verlegten“, berichtet Monika Lüken. Auch für das Mittagessen hat die Schulleiterin bereits eine Lösung gefunden: Der Caterer wird in den nächsten Tagen sowohl Fingerfood als auch Lunchpakete zur Willibrordusstraße 2 liefern, weil halt die Küche nicht genutzt werden kann.

Eine umfassende Betreuung in der Kita ist allerdings am Dienstag noch nicht möglich. „Den oberen Bereich – also dort, wo der Schaden entstanden ist – kann zunächst nicht genutzt werden“, sagt Heesch. Nur bei dringenden Bedarfen besteht die Möglichkeit, Kinder in der Südstadt oder in Gustorf betreuen zu lassen. Im Rathaus wird zurzeit überlegt, welche alternativen Möglichkeiten angeboten werden können.

. . .ein Sachverständiger wird am Dienstag den Schaden begutachten. Foto: Wiljo Piel

Am Dienstag wird sich ein Gutachter mit dem Schadensbild beschäftigen und die Ursachen ermitteln. „Dann werden wir mehr wissen“, sagt Michael Heesch. Er hofft darauf, dass die Sanierung während der bald beginnenden Sommerferien erledigt werden kann.

Mehr von RP ONLINE