1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Regenwasser führt zu Schäden an großen Straßen

Unwetter-Folgen in Grevenbroich : Regenwasser führt zu Schäden an großen Straßen

Auch Grevenbroich leidet unter dem vielen Regen der vergangenen Tage. So musste kurz vor der Anschlussstelle Frimmersdorf auf der A540 eine abgerutschte Böschung mit Sandsäcken abgedichtet werden. Das gleiche Bild zeigt sich an der L361.

Die Unwetter der vergangenen Tage haben auch im Stadtgebiet von Grevenbroich zu Schäden an stark befahrenen Straßen geführt. Kurz vor der Anschlussstelle Frimmersdorf auf der A540, die offiziell bereits eine Bundesstraße ist, hat es einen Böschungsrutsch gegeben, weshalb der Bereich mit Sandsäcken „abgedichtet“ und der Standstreifen gesperrt ist. Einem Sprecher von Straßen NRW zufolge soll die Stelle in den nächsten Tagen ausgebessert werden.

Gleiches Bild an der L361 auf Höhe der Feuerwache: Auch dort ist es zu einem Böschungsrutsch gekommen. Der Boden um die Leitplanken-Pfosten ist zum Teil abgesackt; auch dort ist der Bereich provisorisch mit Sandsäcken geschützt. Der Standstreifen ist dort ebenfalls gesperrt, um unnötigen Druck an der „Kante“ zu verhindern.

Ein anderes Problem gibt es auf der Autobahn 46 in Höhe der Anschlussstelle Grevenbroich/Gierath in Fahrtrichtung Neuss/Düsseldorf: Weil sich dort insbesondere auf der Überholspur bei Regen das Wasser stark aufstaut und es infolgedessen zu gefährlichen Situationen (etwa durch Aquaplaning) kommen kann, wird der Verkehr ein paar Hundert Meter vorher auf Tempo 80 abgebremst.

(cka)