1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Politiker lassen Defizit im Stadt-Haushalt schrumpfen

Beratungen in Grevenbroich : Politiker lassen Defizit im Stadt-Haushalt schrumpfen

Verwaltung und Politik arbeiten daran, das Defizit im Haushalt 2022 weiter zu senken. Im Hauptausschuss ist das gelungen – ein Erfolg, den die Ratskooperation für sich verbucht. Der SPD-Fraktionschef geht von einer großen Mehrheit im Stadtrat aus.

Wie kann das Defizit im städtischen Haushalt 2022 verringert werden? Mit dieser Frage beschäftigen sich Verwaltung und Politik intensiv. Im Hauptausschuss konnte nun eine Verbesserung um 190.000 Euro erzielt werden – ein Erfolg, den SPD, Grüne und Mein Grevenbroich für sich verbuchen. Das bei der Haushaltseinbringung geplante Defizit von 5,7 Millionen Euro hatte durch Maßnahmen von Bürgermeister und Verwaltung bereits auf 2,7 Millionen Euro reduziert werden können.

Durch die Beschlüsse vom Donnerstag ist das Defizit auf rund 2,5 Millionen Euro geschrumpft. „Mit unserem Dreiklang – Einnahmen verbessern, Ausgaben kürzen und Investitionen in die Zukunft tätigen – bringen wir einen soliden und verantwortungsvollen Haushalt 2022 auf den Weg“, wird Daniel Rinkert (SPD) in einer Mitteilung der Kooperation zitiert. Neben Investitionen von mehr als 31 Millionen Euro in Schulen, Kitas, Feuerwehr, Sport und Infrastruktur, hätten SPD, Grüne und Mein Grevenbroich auch Projekte auf den Weg gebracht, die das soziale Netz und Miteinander in der Stadt stärken. Diesbezüglich verweist Peter Gehrmann (Grüne) auf die Erstellung eines Inklusionskonzepts, für das Mittel im Haushalt eingestellt wurden.

  • SPD-Fraktions-Chef Falk Rososwki stellte jetzt Ideen
    Haushaltspolitik der Gemeinde : SPD in Brüggen legt Vorschläge für ausgeglichenen Etat vor
  • Auf Xantens Ostwall gilt zurzeit Tempo
    Debatte um Verkehrsberuhigung : Xantens Grüne werben für Tempo 20
  • Ein Luftfiltergerät steht in einem Klassenraum.
    Haan : Luftfilter-Frage spaltet den Stadtrat

550.000 Euro Fördermittel von Bund und Land stehen für die City bereit. Auch die Stadt selbst wird Geld in die Hand nehmen. „Zur Koordination und Umsetzung des von uns beantragten Masterplans Innenstadt stellen wir weitere 45.000 Euro in den Haushalt ein. Das zeigt auch, dass wir trotz begrenzter finanzieller Möglichkeit einen Schwerpunkt auf die positive Entwicklung unserer Innenstadt legen“, sagt Martina Suermann (Mein Grevenbroich).

Daniel Rinkert (SPD): „Wir gehen davon aus, dass der Haushalt 2022 bei der Verabschiedung im Stadtrat eine große Mehrheit finden wird. Denn einerseits haben wir den konstruktiven Anträgen der FDP zugestimmt und andererseits scheint die CDU mit dem Haushalt in Gänze zufrieden zu sein, da sie keine Anträge zum Haushalt gestellt hat.“

(NGZ)