Unternehmen Fücker aus Wevelinghoven Auch die Bus-Touristik klagt über Personalmangel

Wevelinghoven · Das Wevelinghovener Unternehmen Fücker ist vom Mittelmeer bis nach Skandinavien unterwegs. Manchmal muss sich der Chef selbst hinters Steuer klemmen. Denn auch in Stefan Fückers Branche herrscht Personalmangel.

Busunternehmer Stefan Fücker hat seine Flotte mit einem bequemen und modernen Reisebus erweitert.  Foto:

Busunternehmer Stefan Fücker hat seine Flotte mit einem bequemen und modernen Reisebus erweitert. Foto:

Foto: Wolfgang Walter

Mal geht es für einen Tag nach Antwerpen, mal nach Scheveningen. Dann wieder stehen eine achttägige Reise nach Bad Kissingen oder fünf Tage in Paris im Kalender. Ob nach Belgien, Frankreich oder sogar nach Italien: Das in Wevelinghoven beheimatete Busunternehmen Fücker hat viele Ziele. „Manchmal setze ich mich auch selbst ans Steuer und bin für acht Tage mit Reisegästen unterwegs“, sagt Stefan Fücker. Er ist mit 59 Jahren der jüngste Buslenker unter seiner Fahrercrew. „Die anderen sind älter“, sagt der Unternehmer. Zehn Fahrer sind auf den Strecken der Omnibustouristik unterwegs. „Ich könnte noch vier Fahrer mehr einstellen,“ sagt Fücker, der ebenso wie Kollegen aus anderen Branchen den Personalmangel beklagt.