Grevenbroich: Patrick Kampf spielt in St. Sebastianus "Meine Seele erhebt den Herrn"

Konzertreihe an der Weimbs-Orgel in St. Sebastianus wird fortgesetzt : Klassische Musik auf der neuen Hülchrather Orgel

Lange haben die Mitglieder des Orgelbauvereins dafür gesammelt, nun ist es installiert – das neue Instrument aus dem Hause Weimbs. Und weil die Orgel nicht nur dekorativ auf der Empore stehen, sondern möglichst oft erklingen soll, haben die emsigen Mitglieder in Absprache mit Pfarrer Meik Schirpenbach und Kantor Georg Korte ein Programm erstellt.

Das wird nun mit einem Beitrag des Wuppertaler Organisten Patrick Kampf fortgesetzt. Unter dem Titel „Meine Seele erhebt den Herrn“ lässt er am kommenden Freitag, 28. Juni, 20 Uhr, liturgische Orgelmusik aus mehreren Jahrhunderten in der St.-Sebastianus-Kirche in Hülchrath lebendig werden.

Die aus dem Lukas-Evangelium stammenden Worte der Maria sind in den Stundengebeten der lutherischen, der anglikanischen sowie der katholischen Kirche bis heute zu finden und haben viele Komponisten zu „fantastischer und farbenreicher Musik inspiriert“, schwärmt Peter Lys, selbst Musiker und Triebfeder im Orgelbauverein. Das Programm wird unter anderem ergänzt durch das Präludium in D vom norddeutschen Komponisten Dietrich Buxtehude und Improvisationen des Interpreten Patrick Kampf über den Choral „Nun danket alle Gott“.

Patrick Kampf, geboren 1986, ist übrigens ein lieber alter Bekannter. Er war von 2015 bis 2017 Seelsorgebereichsmusiker im Pfarrverband Niedererft und hat gemeinsam mit vielen Ehrenamtlern des Orgelbauvereins und verschiedenen musikalischen Gruppen mit Konzerten und Aktionen dazu beigetragen, dass die Orgel beschafft werden konnte. Übrigens ist er inzwischen parallel zu seinem Beruf bei einem internationalen Fachhändler für gebrauchte Pfeifenorgeln als Schola- und Kammerchorleiter in Wuppertal engagiert. Der Eintritt zu „Meine Seele erhebt den Herrn“ ist frei, die Kollekte ist für die Finanzierung der Orgel bestimmt.

(von)
Mehr von RP ONLINE