Grevenbroich: Oded Shechter spielt im Café Kultus

Beliebte Musikreihe endet mit Oded Stecher : Vorerst letzter Beitrag in der „Songwriter-Lounge“

Was Stefan Wehlings, Chef des Café Kultus, an musikalischem Programm in dem derzeit wegen eines Umbau bloß provisorisch existierenden „Kultus Pop Up“ realisiert, ist aller Ehren Wert. Der Verein Kulturbande unterstützt das Kultur finanziell.

„Es ist wirklich toll, welche Bands und Solisten er immer wieder nach Grevenbroich holt“, loben beispielsweise Mathias Istas und Frank Müller von der Kulturbande. Weshalb der Verein das Kultus auch finanziell unterstützt. Genutzt wird das Geld für neue Programmpunkte, es wird also in dort gastierende Bands investiert.

„Als nächstes wird nun in der ,Kultus Songwirter Lounge’ noch einmal ein musikalischer Gast aus Tel Aviv  erwartet“, kündigt Stefan Wehlings den jungen israelischen Pianisten und Sänger Oded Shechter an. „Damit schließt die ,Songwriter Lounge’.“ Allerdings nicht grundsätzlich, „wir machen Sommerpause“. Bis August wird es keine weiteren Beiträge in der Reihe geben. „Schließlich machen wir bei den Feierabendmärkten mit.“ Alle 14 Tage  bleibt das kostenfreie Angebot bestehen, Musiker zu genießen, die auf anderen Kontinenten meist schon gefragte Künstler sind und nun während ihrer Europa-Tourneen einen Abstecher nach Grevenbroich unternehmen. Diese Einladungen möchte  Stefan Wehlings aber nicht inflationär aussprechen „sonst wäre es ja irgendwann nichts Besonderes mehr“.

Außerdem will und muss er die Sommerpause nutzen, um an „weiteren Konzepten zu feilen“. Parallel dazu geht der Umbau des eigentlichen Cafés in die heiße Phase. „Stand jetzt ist, wir ziehen im September zurück an unseren angestammten Platz“, zitiert er die verantwortliche Architektin. „Also will ich den August nutzen, um den Umzug vorzubereiten.“

Ehe nun aber Kartons und Einrichtung wieder mal gepackt werden, gibt es am kommenden Mittwoch, 22. Mai, 20 Uhr ein Konzert. Oded Shechter vereinigt in seiner Musik Einflüsse von Folk über Elektronik bis zum Indie-Pop. Seine einzigartige Stimme und sein intimer Liedermacherstil sind verpackt in subtilen Elektro-Pop und Ambient-Klänge. Das Ergebnis wird außerdem durch die vielklängigen Bereicherungen seiner Band aufgepeppt.  Der Eintritt zum Konzert um 20 Uhr ist frei. Hutspenden sind wie immer willkommen

(von)