1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: NEW-Ladestationen werden bald kostenpflichtig

E-Mobilität in Grevenbroich : Ladestation bald kostenpflichtig

Der Versorger NEW rüstet seine Ladepunkte für E-Autos um. Ab dem 1. April benötigen die Kunden die NEW-App „e-laden“, mit der sie sich registrieren und den Ladevorgang mobil starten.

Bislang konnten Besitzer von E-Autos die Energie für ihre Fahrzeuge kostenfrei an den NEW-Ladestationen „tanken“. Das ist bald vorbei, der Versorger rüstet seine 235 Ladepunkte, darunter derzeit 14 in Grevenbroich, auf kostenpflichtiges Laden um.

„Über den Zeitraum einer siebenjährigen Testphase haben wir den Strom an Ladesäulen kostenlos zur Verfügung gestellt. Mehr als 850.000 Kilowattstunden bei 54.089 Ladevorgängen“ sind so ,getankt’ worden“, sagt Daniela Veugelers von der NEW-Pressestelle. „Diese kostenlose Testphase endet am 31. März.“ Die Säulen werden nun schrittweise auf das Bezahl-System umgestellt.

Ab 1. April benötigen die Kunden die NEW-App „e-laden“, mit der sie sich registrieren und den Ladevorgang mobil starten. „Über das Scannen eines QR-Codes an der Ladesäule oder die Internetseite www.e-laden.de erhalten sie Zugang zur Download-Seite der App, die sie für die Freischaltung der Stationen benötigen“, erläutert Veugelers. Der Preis: Für NEW e-laden-Kunden werden künftig 45 Cent/kWh brutto berechnet – ein „marktüblicher Preis“, heißt es beim Versorger. Die Registrierung mit der App ist bereits jetzt möglich. Wie es funktioniert, wird unter www.e-laden erläutert.

Das Unternehmen weist darauf hin, dass mit der App „e-laden“ europaweit 110.000 Ladepunkte zur Verfügung stehen würden. Um an allen fremden Stationen „tanken“ zu können, empfiehlt der Versorger, einen kostenlosen Ladetoken mitzubestellen.

In Grevenbroich betreibt NEW zurzeit sieben Säulen mit je zwei Ladepunkte und zwar in der Innenstadt an der Karl-Oberbach-Straße sowie auf dem Parkplatz an der Straße gegenüber der Coens-Galerie, auf dem Parkplatz gegenüber dem Rathaus (Ostwall), am Elisabeth-Krankenhaus (Von-Werth-Straße), an der Bahnstraße und auf dem Marktplatz in Wevelinghoven.

Noch fehlen – laut NEW wegen Lieferproblemen eines Herstellers – sechs Wallboxen mit je einem Ladepunkt im Parkhaus am Bahnhof. „Wir hoffen, diese in den kommenden Woche zu erhalten“, erklärt das Unternehmen. Weitere Ladepunkte seien in diesem Jahr im Stadtgebiet nicht geplant.