Grevenbroich: Neuenhausener Schützen krönen ihr neues Königspaar

Krönungsabend zum Fest-Finale : Neuenhausener Schützen krönen ihr neues Königspaar

Jetzt regieren Wilfried und Hannelore Hohmann, sie folgen Dirk und Britta Weckner nach.

Bevor der Brudermeister Stefan Janz die Krönung des neuen Königspaares Wilfried und Hannelore Hohmann vornehmen konnte, musste er sich gut eine Stunde lang ärgern: So lange dauerte es nämlich, bis der Veranstaltungstechniker ein Ersatzmikrofon herbeigeschafft hatte. „Es ist vertraglich geregelt, dass ein Ersatzmikrofon für den Fall der Fälle bereit steht“, sagte Janz. Nach diesem Stimmungskiller sollte die Krönung doch noch sehr festlich ausfallen.

Bevor das neue Königspaar gekrönt wurde, gab es erstmal jede Menge Applaus für die scheidenden Regenten Dirk und Britta Weckner. Vizebrudermeister Torsten Flöck ließ das Schützenfest Revue passieren. Er zog eine positive Bilanz. Was ihm nicht so gut gefallen hatte: „Der Wettergott hat uns schon mal einen Strich durch die Rechnung gemacht.“ Er bedankte sich bei allen Schützen für das gelungene Fest.

Stefan Janz lobte das scheidende Königspaar: „Ihr seid mit eurer offenen und sympathischen Art überall sehr gut angekommen.“ Das Königspaar habe auch ungewöhnliche Termine wahrgenommen – es habe sich unter anderem im Therapiezentrum Haus Welchenberg blicken lassen. Wenig später war Dirk Weckner sein Schützensilber los. Es folgte die Vorstellung der Nachfolger. „Wilfried Hohmann ist der vierte Schützenkönig aus den Reihen des Tambourkorps ,Sandhasen’“, gab Stefan Janz zu verstehen. Der 58-Jährige sei gebürtiger Neuenhausener, arbeite als Schweißer bei RWE Power und gehöre dem Spielmannszug bereits seit 30 Jahren an. In diesem Korps kümmere sich Wilfried Hohmann um die Betreuung der passiven Mitglieder. Die Besucher erfuhren, dass die neue Königin aus Baesweiler stammt, dass die Kinder, Enkelkinder und der Garten zu ihren Hobbys zählen.

„Es freut mich riesig, dass ihr euch euren Traum erfüllt habt“, sagte Janz. Die übrigen Zeltbesucher sahen das offenbar ähnlich, wie man schon anhand der vielen Wunderkerzen erkennen konnte. Jungschützenkönig Dominik Drossard musste sich ebenfalls von seinem Königssilber trennen, sein Nachfolger Simon Diel hatte sich gegen vier Mitbewerber durchgesetzt. Mit ihm stellt der Jägerzug Waldhorn jetzt zum dritten Mal in Folge den Jungkönig. Der stellvertretende Bürgermeister Bertram Graf von Nesselrode verlieh den Stadtschützenorden an Jürgen Gingter, der jetzt zum letzten Mal Regimentsmajor war.

(barni)
Mehr von RP ONLINE