1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Neue Salon-Konzerte in der Villa Erckens

Klassik, Klezmer, Klaus der Geiger : Grevenbroich startet wieder Salon-Konzerte in der Villa Erckens

Nach dem Lockdown startet die Stadt jetzt mit der Reihe der „kleinen Salon-Konzerte“. Für den Juli wurde ein Programm mit verschiedenen Stilrichtungen vorbereitet. Auch Bob Dylan wird nachträglich zum Geburtstag gratuliert.

In der Villa Erckens und der Versandhalle starten jetzt wieder musikalische Veranstaltungen. Den Beginn gestalten Stefan Pelzer-Florack und Volker Simon am Donnerstag, 1. Juli, um 18 und 20 Uhr, mit dem Programm „Gut, wieder hier zu sein“. Interpretiert werden Lieder von Hannes Wader, der vor mehr als drei Jahren Abschied von der Bühne nahm.

Der Rommerskirchener Sänger und Gitarrist Volker Simon ist seit vielen Jahren Fan von Wanders Fingerpicking-Spiel und der sonoren Stimme des Liedermachers. Kulturamtsleiter Pelzer-Florack hat sich Waders Werke von „Schon so lang“ bis „Es ist an der Zeit“ für Flügel und Kontrabass vorgenommen. Der Eintritt kostet zehn Euro.

Das Veranstaltungsformat der „Kleinen Salonkonzerte“, das bereits nach dem ersten Lockdown für großen Zuspruch sorgte, wird fortgesetzt. Angeboten werden jeweils zwei einstündige Konzerte vor jeweils 20 Besuchern.

Am Sonntag, 4. Juli, um 14 und 16 Uhr, heißt es „Klingender Glanz der 1920er Jahre“ mit Jazz, Klassik und Operette. Annette Bialonski (Gesang), Witold Grohs (Saxofon) und Andreas Lobisch (Klavier) werden für einen beschwingten Nachmittag inmitten der Ausstellung „Umbruch und Erneuerung“ sorgen. Der Eintritt kostet zwölf Euro.

  • Elke Heidenreich gilt als die „Lesefrau“
    Programm der Literaturtage : Elke Heidenreich liest in Wegberg
  • Im Rahmen einer militärischen Zeremonie wurden
    Unterstützung für das Gesundheitsamt : Bundeswehr beendet ihren Einsatz in Grevenbroich
  • In der Bildmitte liegt der Bolzplatz,
    Neue Grundschule in Baumberg : Übergangsschule kostet 1,6 Millionen Euro

Klezmer und Balkanklänge präsentieren Stefanie Hölzle und Daniel Marsch am Donnerstag, 8. Juli, um 18 und 20 Uhr. Begleitend zur Ausstellung „Rosen, Tulpen, Nelken“, bei der Einträge aus Poesiealben jüdischer Kinder thematisiert werden, wird das Duo „Tangoyim“ mit Klarinette, Akkordeon und Gesang jiddisches Liedgut präsentieren. Der Eintritt kostet zwölf Euro.

Am Samstag, 10. Juli, gastiert „Klaus der Geiger“, Deutschlands bekanntester Straßenmusiker, um 18 Uhr mit seinem Programm „Free Beethoven“ in der Versandhalle. Der mittlerweile 81 Jahre alte studierte Musiker hat mit seinem Partner Marius Peters an der Gitarre Beethovens Werke bearbeitet. Auch einige Eigenkompositionen des „Asphalt-Paganinis“ sollen zu hören sein. Der Eintritt beträgt 15 Euro. Es findet nur eine Vorstellung statt.

Justine und Steve Catran sind ein in Grevenbroich wohlbekanntes Vater-Tochter-Duo, das am Sonntag, 25. Juli, um 14 und 16 Uhr in der Villa Erckens anzutreffen sein wird. American-Folk-Songs mit zwei Stimmen und zwei Gitarren sind die Spezialität dieser besonderen Formation. Der Eintritt kostet zehn Euro. Unter dem Motto „Forever young“ wird Bob Dylan am Mittwoch, 28. Juli, um 18 und 20 Uhr, nachträglich zum 80. Geburtstag geehrt. Das musikalische Urgestein Professor Bottleneck und Stefan Pelzer-Florack interpretieren Songs des wohl größten Songwriters aller Zeiten.

Den Schlusspunkt im Sommermonat Juli setzt Schellack-Jockey Volkmar Hess aus Dormagen. Am Samstag, 31. Juli, 15 Uhr, erinnert er unter dem Titel „Charleston, Bubikopf & Co.“ musikalisch an die „Goldenen Zwanziger“. Der Eintritt kostet sechs Euro.

Anmeldungen werden unter kultur@grevenbroich.de und Telefon 02181 608654 entgegengenommen.

(NGZ)