Grevenbroich: Neue Leitung Werbering organisiert Herbstzauber

Verkaufsoffener Sonntag in Grevenbroich : Werbering veranstaltet ersten Grevenbroicher Herbstzauber

Seit Mai im Amt, steht jetzt für Lene Dunt und das von ihr angeführte Team des Werberings die erste Großveranstaltung bevor. Was lange als Cityherbst Gästescharen anzog, soll nun erstmals als „Herbstzauber“ neu begeistern.

„Mit den gravierenden Änderungen geht es an die Heilige Kuh“, erzählt die Vorsitzende über das neue Konzept. Zu dem gehört viel Kulinarisches, so sollen jetzt erstmalig vier Winzer mit den typischen Kreszenzen ihrer Regionen das Publikum begeistern. Außerdem gibt es, hier steht der Feierabendmarkt ein wenig Pate, diverse Köstlichkeiten von der klassischen Currywurst  über Kürbisvariationen und portugiesische Happen bis zu Fingerfood.

Weitere, wichtige Änderung: Das Stadtfest beginnt früher, nämlich Donnerstagabend, 26. September. „Punkt 18 Uhr geht es los mit einer Überraschung“, kündigt Lene Dunt an. Donnerstagabend, Freitag, Samstag und Sonntag sollen Flaneure und Interessierte mit einem „abwechslungsreichen Programm begeistert“ werden. Ursprünglich sollte das Fest „viel, viel kleiner als in der Vergangenheit werden“, erinnert Dunt an planerische Ideen, den Herbstzauber „komprimiert“ zu begehen. „Wir haben viele Stunden nach Geschäftsschluss lang zusammen gesessen, um zu überlegen, wie wir den Herbstzauber gestalten wollen“, und dabei haben sich „nahezu alle Geschäftsleute eingebracht“, freut sich die Vorsitzende über die „unübersehbare Aufbruchsstimmung“.

Nach guter Tradition präsentieren sich nun doch weiterhin die verschiedenen, ortsansansässigen Vereine. „Nach gegenwärtigem Stand der Dinge sind auch Segelboote zu sehen.“ Auch musikalisch wird es Programmpunkte geben, die Jenny Goergens organisiert hat. Samstag spielen das John Born Duo und Steve & Justine Catran, sonntags warten die Dötzdorf Alstars auf Zuhörer, außerdem wollen Schüler der Musikschule Kostproben ihres Könnens geben. „Viele Überraschungen haben sich die Einzelhändler in Eigenregie überlegt“, erzählt Dunt beispielsweise über einen Jongleur, den sie für ihr Geschäft rund um den verkaufsoffenen Sonntag engagiert hat. „Das wird so etwas wie Mitmach-Zirkus.“ Entlang der Einkaufsmeile reihen sich außerdem Fotobox, Waffelstand, italienische Spezialitäten und Gewinnspiele aneinander. „Es sind viele Akzente, die die Händler setzen“, freut sich Dunt darüber, „wie alle gemeinsam an einem Strang ziehen, um dieses Fest richtig gut zu gestalten.“

Mehr von RP ONLINE