Grevenbroich: Nach Einbruch in Neukirchen mit Fahrrad geflüchtet

Zeugin gab entscheidenden Tipp : Nach Einbruch in Laube mit dem Fahrrad geflüchtet

In der Nacht zu Donnerstag nahm die Polizei einen mutmaßlichen Dieb fest. Der 29 Jahre alte Mann aus dem Ruhrgebiet war zuvor in eine Gartenlaube in Neukirchen eingebrochen. Sein Fluchtversuch mit dem Fahrrad scheiterte.

Der entscheidende Hinweis erreichte die Ermittler etwa 20 Minuten nach Mitternacht. Eine Zeugin hatte beobachtet, dass sich am Neuhäuser Weg – im Garten des Nachbarn – ein verdächtiger Mann aufhielt. Beim Eintreffen eines Streifenwagens war der Unbekannte jedoch verschwunden. „Er hatte offensichtlich eine Gartenlaube geöffnet, nach unseren ersten Erkenntnissen jedoch nichts entwendet“, schildert Polizeisprecherin Diane Drawe.

Die Besatzung eines Zivilfahrzeugs der Polizei sichtete wenig später – zwischen den Dörfern Münchrath und Speck – einen Mann auf einem Fahrrad, auf den die Beschreibung der Neukirchenerin genau passte. Als er angehalten werden sollte, trat er heftig in die Pedalen und ergriff die Flucht. „Diese dauerte aber nicht lange“, sagt Drawe. Der 29 Jahre alte Täter, der in der Stadt Castrop-Rauxel gemeldet ist, konnte von den Beamten auf der Wehler Straße vorläufig festgenommen werden.

Eine Tüte mit Rauschgift, die er während seiner Flucht weggeworfen hatte, konnten die Ordnungshüter sicherstellen. „Das Eindringen in die Gartenlaube am Neuhäuser Weg gestand er. Nun muss der polizeibekannte Mann mit einem Strafverfahren rechnen“, berichtet die Polizeisprecherin. Die Ermittlungen der Kripo dauern an.

Dieser Sachverhalt zeige, wie wichtig aufmerksame Nachbarn sind, meint Diane Drawe. Die Polizei im Rhein-Kreis Neuss ruft vor diesem Hintergrund dazu auf, bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Notrufnummer 110 zu wählen.

„So haben die Ordnungshüter die Chance, dem Verdacht möglichst schnell nachzugehen und – wie in dem Neukirchener Fall – den Täter zu ergreifen“, meint die Polizeisprecherin. Das Credo der Ermittler: Sicherheit ist eine Gemeinschaftsaufgabe, bei der die Polizei auch auf die Unterstützung der Bevölkerung setzt.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE