Todesfall beim Grevenbroicher City-Lauf 2017 Mein Sohn, das Gericht und ein verlorenes Jahr

Grevenbroich · Vor vier Jahren kollabierte Patrick Lukoschek beim Grevenbroicher City-Lauf. Kurze Zeit später starb er. Der junge Mann hätte gerettet werden können, meinen Experten. Seit 2019 beschäftigt der Fall das Landgericht. Die Angehörigen kämpfen um ein Urteil.

 Christian Lukoschek trauert um seinen Sohn Patrick, der beim City-­Lauf 2017 einen Anfall erlitten hat und später gestorben ist.

Christian Lukoschek trauert um seinen Sohn Patrick, der beim City-­Lauf 2017 einen Anfall erlitten hat und später gestorben ist.

Foto: Kandzorra, Christian

Der Fall Patrick Lukoschek ist mehr als die Geschichte eines tragischen Unglücks. Es ist die Geschichte einer Tragödie, die für seine Angehörigen kein Ende nimmt. Die eines Gerichtsverfahrens, das mehr als ein Jahr dahinplätschert, weil ein Sachverständiger seinem Gutachtenauftrag nicht nachkommt, nicht auf Anfragen reagiert, immer neue Fristen verstreichen lässt. Und es ist die Geschichte einer Behörde, die träge wirkt, wenn etwas schiefgeht.