Grevenbroich: Mehrfamilienhaus wird Übungsplatz der Feuerwehr

Grevenbroicher Einsatzkräfte : Mehrfamilienhaus wird Übungsplatz der Feuerwehr

Wenn die Feuerwehr in den nächsten Tagen mehrfach im Haus an der Richard-Wagner-Straße 21 anrückt, müssen sich die Anlieger keine Sorgen machen. Es brennt nicht, die Einsatzkräfte üben nur.

Der Bauverein hat in der Vergangenheit schon mehrfach seine Objekte für Trainings der Feuerwehr und der Polizei zur Verfügung gestellt. Das macht er jetzt auch mit dem Haus an der Richard-Wagner-Straße, das demnächst abgerissen werden soll. Bevor der Bagger kommt, können sich die Feuerwehrleute dort austoben.

„Dass wir Häuser für Realübungen zur Verfügung gestellt bekommen, ist relativ selten – und solche Gelegenheiten nehmen wir selbstverständlich dankbar an“, sagt Paul Faßbender von der Feuerwehr. An zwei Samstagen (10. und 17. August), einem Montag (12. August) und einem Sonntag (18. August) werden sowohl haupt- als auch ehrenamtliche Kräfte die Menschenrettung aus einem brennenden Haus trainieren.

Das Gebäude wird dafür natürlich nicht angezündet. „Es kommen aber Nebelmaschinen zum Einsatz, damit wir unter möglichst realen Bedingungen üben können“, sagt Faßbender. Die Feuerwehrleute werden unter Atemschutz vorgehen. Um das Innere des Mehrfamilienhauses mit vier Wohnungen müssen sie sich keine Sorgen machen. „Egal, ob etwas zerkratzt oder zerstört wird, das Objekt wird ja eh bald abgerissen.“

Der Neubau an der Richard-Wagner-Straße 21 ist das derzeit größte Projekt des Grevenbroicher Bauvereins. Für rund 5,3 Millionen Euro entsteht dort ein neues Mehrfamilienhaus mit 23 Zwei-, Drei- und Vier-Zimmer-Wohnungen und einer Tiefgarage. Der Zeitplan sieht einen Baubeginn in der zweiten Jahreshälfte und eine Fertigstellung im zweiten Quartal 2021 vor.

(wilp)
Mehr von RP ONLINE