1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Massen-Coronatest in "Wabenhäusern"

Quarantäne nicht eingehalten : Massen-Coronatest in Grevenbroicher „Wabenhäusern“

Zwei Familien, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, haben sich nicht an die verordnete Quarantäne gehalten. Da die acht Personen weiterhin Kontakt zu ihren Nachbarn hielten, wird jetzt ein Reihentest erforderlich.

Rund 450 Menschen, die in den sogenannten Wabenhäusern am Hammerwerk leben, müssen sich am Sonntag einem Corona-Test unterziehen. Der Grund: Zwei Familien mit insgesamt acht Personen waren positiv auf Covid-19 getestet und unter Quarantäne gestellt worden. „Die Betroffenen haben sich jedoch an die damit verbundenen Vorschriften nicht gehalten“, sagt Benjamin Josephs, Sprecher des Rhein-Kreises Neuss. Erwachsene wie Kinder hätten sich weiterhin in dem Hochhaus-Komplex am Rande des Geschäfts-Zentrums bewegt und seien dabei in Kontakt mit anderen gekommen.

Auf Anweisung des Kreis-Gesundheitsamtes sind die beiden Familien mittlerweile „anderweitig isoliert untergebracht worden – also an einem Ort, der außerhalb des Hauses liegt“, sagt Josephs. Da zurzeit nicht klar ist, ob andere Menschen angesteckt wurden, werde nun ein umfangreicher Test erforderlich – „das wird bislang unsere größte Reihentestung im Zuge der Corona-Pandemie sein“, sagt der Kreissprecher.

Mitarbeiter des Gesundheitsamtes werden am Sonntag die Tests vornehmen, unterstützt von Kräften des Deutschen Roten Kreuzes. Wie viele Menschen im Einsatz sein werden, ließ sich am Freitag noch nicht abschätzen – die Organisation lief noch. Fest steht: Bedienstete der Stadt werden ab 9.30 Uhr das komplette vordere Gelände des Gebäudekomplexes mit einem Zaun versehen – „um den Zu- und Abgang zu kontrollieren“, wie Claus Ropertz erklärt. Der Ordnungsdezernent hofft darauf, dass dies ohne Komplikationen vonstatten geht. Die Bewohner der „Wabenhäuser“ sollen erst mit dem Aufbau des Zauns offiziell über die umfangreiche Reihentestung informiert werden.

  • Corona-Krise im Kreis Viersen : Zahl der Todesfälle steigt auf 26
  • Aktuell sind 131 Personen in Mönchengladbach
    Statusbericht aus Mönchengladbach : Neun neue Corona-Infizierte
  • In der Senioreneinrichtung Haus Raphael sind
    Corona-Pandemie in Krefeld : Zahl der Todesopfer steigt weiter

Warum diese erst am Sonntag stattfinden wird, hänge vor allem mit organisatorischen Fragen zusammen. Denn für eine Aktion solchen Ausmaßes werde selbstverständlich ein „gewisser Vorlauf“ benötigt, sagt Benjamin Josephs. Außerdem verfüge das Kreisgesundheitsamt an diesem Tag über größere Kapazitäten – am Freitag waren alle Termine in den Corona-Teststellen in Grevenbroich und Neuss vergeben. Und: „Es ist anzunehmen, dass wir an einem Sonntag die größte Zahl von Menschen antreffen werden“, ergänzt Claus Ropertz. Ab 10 Uhr wird mit den Tests begonnen. Der Ordnungsdezernent geht davon aus, dass dafür etwa acht Stunden benötigt werden. Mit den Ergebnissen rechnet der Dezernent innerhalb von zwei, spätestens drei Tagen. Bis dahin dürfen die Bewohner der „Wabenhäuser“ laut Josephs ihre Wohnungen nicht verlassen. „Wir gehen nicht davon aus, dass der gesamte Gebäudekomplex infiziert ist“, sagt Claus Ropertz. Der Reihentest sei aber erforderlich, um auf Nummer sicher zu gehen.

Die „Wabenhäuser“ wurden in den 60er Jahren gebaut. Sie bieten insgesamt 117 Wohnungen. Seit 2013 sind sie im Eigentum der „Objektgesellschaft Am Hammerwerk“, die seitdem 750.000 Euro in die Immobilien investierte.

Jeden Tag alle Nachrichten zur Corona-Krise in Ihrer Stadt - bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter „Total Lokal“ mit täglicher Corona-Sonderausgabe!