Grevenbroich: Krützen will Sportlerheime so schnell wie möglich sanieren

Renovierung in Kapellen und Neukirchen : Krützen: Sportlerheime so schnell wie möglich sanieren

Die Sportlerheime in Neukirchen und Kapellen sollen schon bald renoviert werden. „Dort gibt es großen Handlungsbedarf“, sagte Bürgermeister Klaus Krützen am Donnerstag. Sein Ziel sei es, „so schnell wie möglich an diesen beiden Standorten mit der Sanierung zu beginnen“. Damit reagierte der Verwaltungschef auf einen Bericht unserer Redaktion.

Mitglieder des Sportausschusses hatten in den vergangenen Monaten die Gebäude besucht und einen größeren Sanierungsbedarf  festgestellt – insbesondere an den Sanitär- und Heizungsanlagen. Um möglichen weiteren Mängeln  auf die Spur zu kommen, fordert der Erste Beigeordnete Michael Heesch einen gründlichen Check der beiden Objekte. Ein solcher sei vorgesehen, sagt Rathaussprecher Stephan Renner auf Anfrage unserer Redaktion. „Schließlich müssen wir wissen, was saniert werden muss.“

Wie Bürgermeister Klaus Krützen berichtet, habe er dem Verwaltungsvorstand in der vergangenen Woche den Auftrag erteilt, die notwendigen Daten zu ermitteln – das soll bis Mitte September geschehen. Anschließend will er dem Sportausschuss vorschlagen, die beiden Projekte „ganz oben auf die Prioritätenliste zu setzen“.

Und Krützen drückt dabei auf die Tube: Damit diese Angelegenheit nicht bis zur regulären Sitzung des Sportausschusses am 29. Oktober warten muss, wird er dem Vorsitzenden Friedhelm Schillingsvorschlagen, eine Sondersitzung im September zu terminieren. „Ich erwarte, dass alle Beteiligten an einem Strang ziehen und im Interesse der Vereine das Thema dringlich behandeln“, macht Krützen deutlich.

Die Stadt investiere in großem Umfang in die Sportstätten, das sei ihm persönlich ein wichtiges Anliegen, so der Bürgermeister. Beispielhaft nennt er die fertiggestellten Kunstrasenplätze in Gustorf und Orken, den im Bau befindlichen Kunstrasen in Wevelinghoven und das Maßnahmen-Paket rund um das Schlossstadion. Weitere Projekte seien in Vorbereitung. Beispielhaft nennt Krützen die geplante Sanierung der Neurather Sportanlage und den neuen Kunstrasen, der auf dem Tennenplatz in Neuenhausen entstehen soll.

(wilp)
Mehr von RP ONLINE