Klima-Aktivisten blockierten Kohlebahn bei Grevenbroich Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr

Neurath/Garzweiler · Die Polizei ermittelt wegen der Blockade der Kohlebahn bei Neurath. Es sollen Anzeigen gegen die Aktivisten gefertigt werden. Am Dienstagabend mussten Spezialisten der Polizei auch einen Menschen von einem Hang im Tagebau retten.

 Polizisten tragen einen der Aktivisten von den Gleisen.

Polizisten tragen einen der Aktivisten von den Gleisen.

Foto: Kandzorra, Christian

Die Blockade der Nord-Süd-Kohlebahn nahe des Kraftwerks Neurath dürfte für die rund 130 beteiligten Aktivisten ein Nachspiel haben. Wie ein Sprecher der für die Klima-Proteste im Rheinischen Revier zuständigen Polizei in Aachen auf Anfrage erklärte, werden entsprechende Anzeigen gefertigt. Ermittelt wird wegen Hausfriedensbruchs und wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr. Die Kohlegegner hatten sich am Dienstagmorgen Zugang zu der Gleisanlage etwa 500 Meter vor dem Kraftwerk Neurath verschafft und diese sitzend für knapp zehn Stunden blockiert.