1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Klavier-Musik mitten auf dem Markt

Aktion in Grevenbroich : Klavier-Musik mitten auf dem Markt

Straßenmusiker Marcel Kuipers sorgte für melancholische Klänge in der City, hatte dafür seinen Flügel auf Rädern auf den Markt gerollt. Vor acht Jahren entdeckte der 53-Jährige die Straße für sich.

Ein Flügel auf Rädern stand am Freitag auf dem Marktplatz. „The Sound of Silence“ erklang unaufdringlich in der City, Simon & Garfunkel wurden von Marcel Kuipers neu interpretiert. Der 53-Jährige aus Venlo machte, begleitet von Romy Mann und Hund Sally, in Grevenbroich Station – er sorgte für melancholische Klänge am sonnigen Herbsttag.

Vor acht Jahren entdeckte der Musiker, der früher etwa Bar- und Hotel-Pianist auf den Kanaren war, „die Straße“ für sich. „Ich mag den Kontakt zu Menschen“, sagt Kuipers zwischen den Liedern – Coversongs und Interpretionen etwa von Elton John, John Lennon oder Ludovico Einaudi.

„Das Leben ist zu kurz, ich will das Beste daraus machen. Zum Glück kann ich von der Straßenmusik leben“, auch wenn dies wegen Corona schwerer werde. In vielen niederländischen Städten sei Straßenmusik zurzeit nicht erlaubt, in Köln und anderswo fehlten Touristen.

Doch es geht weiter? „Wir bauen jetzt unser Tiny-House und ziehen nach Schleswig-Holstein“, kündigt Romy Mann an. In Grevenbroich traf Kuipers Michael Schnabel. „Wir kennen uns über die Udo-Lindenberg-Szene“, so der Gustorfer.