1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Kaplan Ganslmeier wechselt die Aufgabe und Rheinseite.

Katholische Kirche in Grevenbroich : Kaplan Ganslmeier wechselt die Aufgabe und die Rheinseite

Im Seelsorgeteam der Katholischen Kirche in Grevenbroich stehen Veränderungen. Kaplan Florian Ganslmeier wechselt auf die andere Rheinseite und übernimmt die Leitung des Düsseldorfer Seelsorgebereichs Rheinbogen.

Kaplan Florian Ganslmeier verlässt Grevenbroich und übernimmt zum 1. September den Seelsorgebereich Düsseldorfer Rheinbogen. Dort folgt er auf Pastor Frank Heidkamp, der von Erzbischof Rainer Maria Woelki zum neuen Stadtdechanten Düsseldorfs ernannt worden ist. Ganslmeier infomierte die Gläubigen mit dem Text des Proklamandum via Facebook. Die hohe Zahl an Glückwünschen, verbunden mit dem Bedauern über den Abschied, zeigt: Ganslmeier genießt ein hohes Ansehen in der Grevenbroicher Gemeinde.

Florian Ganslmeier wechselt im September nach Düsseldorf. Foto: Valeska von Dolega

„Ich werde ihn als äußerst kompetenten Kollegen und Mensch vermissen. Von Anfang an war er bereit, sich den Herausforderungen eines gemeinsamen Weges unserer nun 21 Gemeinden in Grevenbroich und Rommerskirchen zu stellen. Er gehört zu den Menschen, die nicht über das lamentieren, was nicht mehr geht, sondern mit einem Blick für das Wesentliche Neues wagen. Davon könnten wir mehr brauchen“, kommentiert der leitende Pfarrer Meik Schirpenbach die bevorstehende personelle Veränderung im Grevenbroicher Seelsorge-Team. Zugleich nannte Schirpenbach auf Nachfrage den Nachfolger für Ganslmeier. Anfang September werde Christoph Reck erwartet: „Er war bisher als Kaplan in Monheim tätig und wird dann in das Rommerskirchener Pfarrhaus einziehen.“

Ganslmeier war am 1. Juli 2011 zum Priester geweiht worden und seit dem 15. August 2016 im Sendungsraum Grevenbroich/Rommerskirchen tätig. „Durch Corona ist derzeit ungewiss, ob es einen feierlichen Abschied geben kann. Ich werde mich bemühen, so viele Wegbegleiter wie möglich persönlich zu treffen“, verspricht Ganslmeier.