Grevenbroich: Kapellener sind aktiv für die neue Orgel

Benefiz-Event : Kapellener sind aktiv für die neue Orgel

Rund 300 Besucher kamen zum Benefiz-Event mit viel Musik und mit Aufführungen des TV Kapellen. Das Grenadierkorps Kapellen-Erft und der Kirchenvorstand sind zufrieden. Auf rund 2000 Euro werden die Spendeneinnahmen für den Orgelkauf geschätzt.

Sie ist die Königin der Instrumente – die Orgel. Der Klang der Orgel in St. Clemens ist allerdings nach Aussage des Orgelsachverständigen des Erzbistums wenig majestätisch und erhaben, ebenso wenig wie ihre Optik. Deshalb sammeln die Kapellener eifrig Spenden für ein neues Instrument. Das Engagement geht weit über die Kirchengemeinde hinaus, so veranstaltete das Grenadierkorps Kapellen-Erft am Sonntag im Festzelt an der Talstraße eine von rund 300 Menschen besuchte Benefizveranstaltung. Dabei sorgten das Tambourkorps „Frisch Auf Kapellen“, die „Band of the Grenadier Guards Kapellen“ sowie die „Fidelen Granufinken“ mit Peter Kempermann für den musikalischen Rahmen. Die „Grenadier Guards“ hielten zudem einen Spendenscheck in Höhe von 750 Euro aus dem Verkauf der Weihnachts-CDs bereit. Der TV Jahn gestaltete das Programm mit Aufführungen seiner Jugend mit.

„Wir haben bewusst darauf verzichtet, Eintritt zu verlangen und laufen stattdessen mit dem Holzmodell von St. Clemens durch die Reihen, um Spenden zu sammeln“, sagte Daniel Becker vom Grenadierkorps. „Wir gehen davon aus, dass es sich gelohnt hat und mindestens 2000 Euro zusammengekommen sind“, wagte er eine erste Schätzung.

Stellvertretend für den Kirchenvorstand zeigte sich der geschäftsführende Vorsitzende Erich Broekmann begeistert vom Engagement in Kapellen. „Das ist einfach super. Die Feldmesse zu Beginn war sehr schön und wurde von unserem Kirchenchor mitgestaltet. Alle waren absolut begeistert.“

70.000 Euro befinden sich derzeit für den Orgelkauf auf dem Konto der Gemeinde. Viel Geld wird aber noch benötigt, um eine gebrauchte Seifert-Orgel von 1959 – Kostenpunkt: 300.000 bis 400.000 Euro – zu erwerben. „Es ist einfach fantastisch, welche Unterstützung wir aus dem Ort erfahren – und das ist ganz unabhängig von der Religionszugehörigkeit“, sagt Erich Broekmann. „Wir sind Kapellen und stolz darauf.“ Und Becker ergänzt: „Jeder von uns kann Teil von einem historischen Ereignis sein.“ Die Kapellener hoffen, dass die ersten Töne der neuen Orgel bereits Weihnachten 2021 in St. Clemens erklingen werden.