Umleitung bis 12. Dezember Deshalb umfahren „Grevenbroicher“ Züge die Kölner City

Grevenbroich/Jüchen/Rommerskirchen/Köln · Die Bahn mutet ihren Fahrgästen in diesem Jahr einiges zu. Wegen Baustellen müssen Reisende häufiger umsteigen – auch jetzt wieder: Züge aus Richtung Grevenbroich, Jüchen und Rommerskirchen umfahren das Zentrum der Domstadt.

Grevenbroich: Fotos von den Gleisbauarbeiten zwischen der Hohenzollernbrücke und Bahnhof Deutz​
Link zur Paywall

Gleisbauarbeiten zwischen der Hohenzollernbrücke und Bahnhof Deutz

10 Bilder
Foto: Kandzorra, Christian

Um Gleise auf einer Strecke von etwa 200 Metern zu erneuern, brauchen die Profis der Bahn nicht viel Zeit. „Vielleicht eine halbe Stunde“, sagt Bauüberwacher Miroslaw Radacz – und fügt betonend hinzu: „Normalerweise.“ Denn der Abschnitt zwischen Hohenzollernbrücke und dem Bahnhof Deutz ist nicht normal. Auf einer der am stärksten befahrenen Bahnstrecken Deutschlands ist das mit den Gleisen etwas komplizierter. Wobei „etwas“ untertrieben ist. Denn das Nadelöhr zwischen Dom und Messe besteht praktisch nur aus Weichen – aus bis zu 50 Meter langen Teilen, die, wie Radacz erklärt, allesamt „maßgeschneidert“ sind. Über die Weichen werden Züge auf unterschiedliche Gleise in unterschiedliche Richtungen gelenkt.