Grevenbroich: Jazz-Picknick im Stadtpark

Jazz hinter dem Museum: Stadtpark-Förderer werben beim Picknick für ihre Arbeit

Bis 2020 soll der stark verwilderte Stadtpark wieder in den ursprünglichen Zustand gebracht werden – so wie ihn damals der Landschaftsarchitekt Georg Penker plante.

Im Jahr 2020 jährt sich die Landesgartenschau zum 25. Mal. Bis dahin soll der stark verwilderte Stadtpark wieder in den ursprünglichen Zustand gebracht werden – so wie ihn damals der Landschaftsarchitekt Georg Penker plante. Dieses Ziel hat sich der Förderverein um Johannes Haas gesetzt. Einiges ist bereits getan worden, vieles liegt noch vor den Aktiven. Um für ihre Arbeit zu werben, veranstalten sie am Sonntag, 12. August, das erste Jazz-Picknick im Park. Um 14 Uhr geht es los.

Für die Musik werden der gebürtige Grevenbroicher Jonas Windscheid sowie zwei musikalische Mitstreiter sorgen – nämlich der Kontrabassist Julian Walleck und Schlagzeuger Moritz Baranczyk. Auf der Wiese hinter der Villa Erckens können sich die Gäste auf Decken niederlassen und ihre mitgebrachten Speisen genießen. Gegrillt werden darf allerdings nicht, ebenso soll auf Einweggeschirr verzichtet werden. Drei Stunden lang kann bei freiem Eintritt gefeiert werden.

  • Grevenbroich : Garten-Allianz für den Stadtpark gebildet

„Unsere Vereinskasse wird dadurch nicht belastet, denn die gesamte Veranstaltung wird gesponsert“, sagt Johannes Haas. Der Vorsitzende hofft darauf, dass er an diesem Nachmittag einige neue Mitglieder für den Förderverein werben kann – zurzeit gehören 66 Grevenbroicher der Gemeinschaft an. 

Im ersten Abschnitt – hinter der Humboldt-Gesamtschule – hat der Verein schon einiges geschafft. Unterstützt von der Stadt und dem Experten Bernd Franzen, wurde gerodet, frei geschnitten und neu gepflanzt. „Das sieht schon sehr gut aus“, sagt Johannes Haas. Im Herbst sollen die Arbeiten dann in Richtung Erft fortgesetzt werden. „Wir sind guter Dinge, dass wir alles bis 2020 schaffen“, sagt der Vorsitzende.

(wilp)