Grevenbroich: Im Hallenbad die Liebe fürs Leben gefunden

Goldhochzeit in Grevenbroich-Elsen : Im Hallenbad die Liebe fürs Leben gefunden

Inge und Peter Adolfs lernten sich im Oktober 1967 im Gustorfer Hallenbad kennen. Vor 50 Jahren schlossen sie vor dem Grevenbroicher Standensbeamten den Bund fürs Leben.

Inge Adolfs wurde in Haltern am See geboren. Gemeinsam mit ihren Eltern zog sie nach Grevenbroich, wo sie mit drei Brüdern aufwuchs. An der Bahnstraße hatte der Vater eine Bäckerei, in der Inge eine Ausbildung zu Bäckereifachverkäuferin machte. 1967 besuchte sie mit Freundinnen das Gustorfer Hallenbad und traf dort zum ersten Mal auf Peter Adolfs aus Neuenhausen.

„Wir waren uns gleich sympathisch und haben uns regelmäßig verabredet“, erzählt die 76-Jährige. Aus Sympathie wurde mehr – und so machten die beiden im Juli 1969 Nägel mit Köpfen und gaben sich das Ja-Wort. Nach der Hochzeit lebte das Ehepaar vier Jahre in Neuenhausen zur Miete. Später zogen die Adolfs’ ins eigene Haus nach Elsen, wo sie noch heute leben.

Peter Adolfs wechselte öfters seine Arbeitsstellen, bis er schließlich für eine Gerüstbaufirma arbeitete und dort bis zur Rente blieb. Einige Jahre marschierte der Jubilar in Neuenhausen in den Reihen des Jägerzuges „Schützenlust“, und er kegelte mit dem Club „Stief Drupp“ in der „Königslinde“. In den Urlaub flogen beide nach Gran Canaria, mit der „Aida“ bereisten sie das Mittelmeer. Peter Adolfs trifft sich gerne mit Freunden, Ehefrau Inge bleibt lieber zu Hause, pflegt Haus und Garten und löst Kreuzworträtsel. Ihre Goldhochzeit wollen die Adolfs’ im kleinen Kreis bei einem leckeren Essen feiern. „Wo wissen wir noch nicht. Aber die Auswahl ist ja groß in Grevenbroich“, meint die Jubilarin.

(uwr)
Mehr von RP ONLINE