Grevenbroich im Einsatz gegen Krebs

Bewegungsaktionen : Grevenbroich im Einsatz gegen Krebs

Beim groß angelegten Projekt „Grevenbroich bewegt sich“ wurden zahlreiche Spenden für die Deutsche Krebshilfe gesammelt. Die Aktionen reichten von einer Biker-Tour bis zur Deutschen Meisterschaft im Natural Bodybuilding.

Das Risiko, an Krebs zu erkranken, lässt sich deutlich verringern - und das mit einfachen Mitteln. So könnte die Kernbotschaft der Initiatoren von „Grevenbroich bewegt sich“ lauten. „Um bis zu 50 Prozent lässt sich das Krebsrisiko senken, indem man sich mehr bewegt, sich besser ernährt und regelmäßig zur Vorsorge geht“, weiß Rene de Byl, einer der Organisatoren der Aktion. Genau aus diesem Grund hat de Byl zusammen mit Uli Stein die Initiative ins Leben gerufen. Mit Hilfe von zahlreichen engagierten Grevenbroichern sowie der Unterstützung der Stadt gelang es, von Freitag bis Sonntag verschiedenste Projekte auf die Beine zu stellen. „Die Stadt ist uns in Bezug auf die Sportstätten sehr entgegengekommen“, freut sich Uli Stein.

So bestand die Möglichkeit, nachts im durchgehend geöffneten Schlossbad schwimmen zu gehen. Gleich nebenan im Schlossstadion fand am Samstag ein Volkslauf für den guten Zweck statt. Dieser wurde vom Kooperationspartner „It’s for Kids“ organisiert. Auch die DKMS (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) war vor Ort, so dass sich potenzielle Stammzellspender typisieren lassen konnten.

Bei der Deutschen Meisterschaft im Natural Bodybuilding waren rund 50 Kandidaten aus ganz Deutschland dabei. Foto:  Woi. Foto: Andreas Wotschützke/Andreas Woitschützke

Rund 50 Motorradfahrer trotzten am Sonntagmorgen dem schlechten Wetter, um für den guten Zweck eine Tour quer durch Grevenbroich zu machen. „Es haben sich Mitglieder aus verschiedenen Motorradclubs für die Tour zusammengeschlossen“, erzählt Manuel Jaeger-Lenne, der auch an dem Projekt beteiligt ist. Selbstverständlich waren auch Uli Stein und Rene de Byl mit ihren Maschinen.

Für einen Höhepunkt des Wochenendes sorgte der Grevenbroicher David Kensbock, der am Samstag die Deutsche Meisterschaft im Natural Bodybuilding in der Alten Feuerwache gewann. Kensbock setzte sich im ausverkauften Saal gegen 50 Teilnehmer aus ganz Deutschland durch. Der Grevenbroicher, der im „Unique-Sport“ auf der Bergheimer Straße trainiert, ist nun nicht nur Klassen- und Gesamtsieger, sondern er hat sich auch für die Teilnahme zum Mr. Universe qualifiziert. Somit verpasste der Sportler der Bewegungsaktion in seiner Heimatstadt ein deutliches Ausrufezeichen.

Insgesamt wurden fleißig Spenden für den Kampf gegen Krebs gesammelt. „Das Geld geht an ein kinderonkologisches Forschungsprojekt der deutschen Krebshilfe“, erklärt Uli Stein, der selbst dreimal den Krebs besiegt hat.

Einen Beitrag zu der Hilfe lieferte auch die Gustorfer Friseurin Ruth Brocks, die einen Tag lang ihren Kunden die Haare schnitt, wobei sie den gesamten Ertrag an die Krebshilfe spendete. Noch bis Ende Oktober wird das Autohaus Hartmann einen Euro von jedem Reifenwechsel stiften. Auch eine Handysammelaktion läuft noch bis Ende Oktober.  Die Initiatoren der Aktion hoffen, insgesamt 10.000 Euro an die Deutsche Krebshilfe spenden zu können.

Auch das Fitnessstudio „Unique-Sport“ von Yücel Uzar öffnete am Wochenende kostenfrei seine Tore, um Grevenbroicher zu mehr Bewegung zu animieren. Es spendet von jeder neuen Mitgliedschaft im Oktober zehn Euro an die Krebshilfe. „Wir wollen eine Bewusstseinsveränderung herbeiführen“, sagt Uzar.

Der Autor und Redner Marcus Lauk hielt am Sonntag einen Vortrag in den Räumen des Fitnessstudios, um über einen gesunden Lebensstil zu informieren.

Mehr von RP ONLINE