Grevenbroich: Hemmerdener organisiert Kongresse für die Wind-Branche

Grevenbroich : Der Wind-Experte aus Hemmerden

Klaus Lorenz führt regelmäßig die Erneuerbare-Energien-Branche zusammen.

Der oftmals diskutierte Ausstieg aus der Atomkraft gibt den erneuerbaren Energien kräftigen Aufwind. Rund 40 Aussteller und 100 Experten von Unternehmen kommen am Dienstag und Mittwoch zum „Branchentag Windenergie NRW“ zusammen. Organisiert wird die Fachtagung von Grevenbroich aus. Veranstalter ist das Unternehmen Lorenz Kommunikation mit Klaus Lorenz als Geschäftsführer. Der Hemmerdener ist seit vielen Jahren als Kommunikationsberater für erneuerbare Energien tätig. Beim Branchentag ebenfalls vertreten ist Windtest Grevenbroich. Die Gesellschaft betreibt unter anderem auf der Frimmersdorfer Höhe ein Testfeld für Windkraftanlagen.

„Als wir den Branchentag zum ersten Mal veranstaltet haben, hätten wir nie mit so vielen Wiederholungen gerechnet“, sagt Klaus Lorenz. „Mit der Windenergie geht es auf und ab – aber aktuell ist das Thema immer.“ Im Lauf der Zeit habe sich auch die Struktur des Branchentages geändert, zu dem in diesem Jahr mehr als 400 Fachbesucher erwartet werden. „Begonnen haben wir mit klassischen Vorträgen in der Universität Duisburg, inzwischen stehen in der Mehrzahl Workshops auf dem Programm, die den Teilnehmern ein breites Spektrum an Informationen bieten und ihnen einen fundierten Austausch ermöglichen.“ Angesprochen wird die gesamte Wertschöpfungskette in Nordrhein-Westfalen, Besucher aus ganz Deutschland kommen in die Landeshauptstadt, um an dem Branchentag teilzunehmen, der in enger Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW veranstaltet wird.

„Zunächst ging es um die reine Windenergie, diese kann aber nicht mehr losgelöst von anderen erneuerbaren Energien betrachtet werden“, sagt Lorenz. Somit fungiert der Branchentag auch als Marktplatz für Zukunftstrends und Innovationen der Windenergiebranche. Auf dem Programm stehen traditionell technische, finanztechnische und wirtschaftliche Fragen im Mittelpunkt sowie Schnittstellen zu anderen Energiegewinnungsformen und Themen rund um Netz, Speicher und Neue Mobilität.

  • Männergesangverein „Cäcilia“ Wevelinghoven : Traditions-Chor bangt um seine Zukunft

Die Schirmherrschaft über den mittlerweile zehnten Branchentag Windenergie NRW übernimmt Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

Nach dem Kongress ist für den Grevenbroicher Kommunikationsexperten vor dem Kongress: Am 9. und 10. Oktober findet ein neuer juristischer Kongress im Erneuerbaren Energiebereich im im Mediapark Köln statt. „DeJurEE“ heißt das neue Format. „Praktiker aus den Branchen der Energiewirtschaft arbeiten gemeinsam mit Juristen aus Legislative, Judikative und Executive an den rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen der Energiewende mit dem Ziel, die Energiewende rechtssicher zu gestalten“, erklärt Klaus Lorenz. „Wir sind davon überzeugt, dass die Energiewende auf Sicht funktionieren wird. Sie ist ein langfristiges, wirtschaftliches und gesellschaftliches Großprojekt mit enormen Auswirkungen.“

Mehr von RP ONLINE