Grevenbroich: Guildo Horn ist der Hauptact der diesjährigen Playa

Guildo Horn ist der Hauptact der Playa : Der „Meister“ kommt nach Grevenbroich

Vor 21 Jahren verursachte er mit „Guildo hat euch lieb“ einen Medienhype. Im Juli ist Guildo Horn Hauptact der Playa. Die Veranstalter versprechen einen verrückten Auftritt voller Schlagerhits.

Wenn sich die Innenstadt langsam mit Sand füllt, dann nähert sich die nächste Playa Grevenbroich. Dieses Jahr ist es am 5. und 6. Juli so weit. Statt einer 90er-Party steht der Samstag dabei in diesem Jahr ganz im Zeichen des Schlagers. Als Hauptact tritt Guildo Horn auf.

„Ich glaube, das ist schon der größte Name, den wir bislang in Grevenbroich gehabt haben“, sagt Organisator Marc Pesch. Pesch stand bereits in Düsseldorf gemeinsam mit Guildo Horn auf der Bühne. Kümmerte sich da ebenso wie bei der Playa um das DJ-Rundum-Programm. „Das muss man sehen, das ist völlig verrückt“, sagt er über den Hauptact. Pesch verspricht sich einiges vom „Meister“, wie ihn seine Fans nennen. Mindestens 90 Minuten vollen Körpereinsatz. „Solch einen Auftritt, umsonst und draußen – da können andere Städte nicht mithalten“, sagt er. In seinem Repertoire hat Horn neben zahlreichen Klassikern natürlich auch seinen ESC-Hit „Guildo hat euch lieb“, mit dem er 1998 deutschlandweit bekannt wurde.

Einen Tag zuvor steht wie im Vorjahr die „Kölsche Strandnacht“ auf dem Programm. Hauptact dabei ist Miljö, außerdem wird die Band Bajaasch auftreten. „Das wird eine tolle Veranstaltung, die Leben in die Innenstadt bringt“, sagt Bürgermeister Klaus Krützen. „Die Feierfreude ist es doch, was Grevenbroich ausmacht.“ Die vielen Veranstaltungen und die baldige Eröffnung des „Extrablatt“ sieht er als Signal für eine belebte Innenstadt.

Abseits der Musikbühnen soll das Programm mehr auf Familien ausgerichtet sein. „Das Beach Soccer-Turnier hatte einen schweren Stand“, erinnert sich Pesch an geringe Anmeldezahlen und schwierige Eltern, die sich mit dem Schiedsrichter anlegten. Stattdessen setzen die Organisatoren dieses Jahr auf verschiedene Mitmachaktionen. „Fußball-Dart“, „Beachdance“, ein Sprungkurs auf dem Trampolin und eine zehn Meter lange Wasserrutsche sollen vor allem die jüngsten Besucher ansprechen.

Spannung für alle verspricht hingegen die Schatzsuche. „Wir werden vor dem Rathaus 20 Schatzkisten im Sand vergraben“, sagt Organisator Dustin Thissen. Ab Samstag, 12 Uhr, darf gebuddelt werden. Nur in einer der 20 Kisten befindet sich am Ende der richtige Zahlencode, der den Tresor knackt: mit 500 Euro in Bar. Auf die anderen Schatzsucher warten Trostpreise wie ein Cabrio-Wochenende. Den Hauptgewinn sponsort die Volksbank Erft. „Als regionale Bank ist es uns wichtig, die Stadt am Leben zu erhalten“, sagt Vorstand Christian Jansen. „Die Playa ist über die Stadtgrenze hinaus bekannt und zieht Leute an.“

Ohnehin: Erst das Engagement von zahlreichen Sponsoren ermöglicht die Playa Grevenbroich. Ingesamt rund 30.000 Euro Kosten müssen gestemmt werden. Zusätzlich zu den Sponsorengeldern sind die Organisatoren daher auf Getränkeeinnahmen angewiesen. „Wir bitten deshalb darum, eigene Getränke zuhause zu lassen“, sagt Thissen.

Nun ist Guildo Horn neben seiner Musik ja auch für seine besondere Vorliebe für Nussecken bekannt. Seine kulinarischen Wünsche für Grevenbroich gehen jedoch in eine andere Richtung. „Er hat ein Rindersteak mit Pommes und Kräuterbutter bestellt“, sagt Thissen. Dazu „Männerbier“, kein Kölsch.

Mehr von RP ONLINE