1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Grüne wählen einen neuen Parteivorstand​

Parteispitze in Grevenbroich : Grüne wählen neuen Parteivorstand

Christa Neef-Niedermeier und Hendrik Poßberg bilden jetzt die Doppelspitze der Partei in Grevenbroich. Sie folgen auf Swenja Krüppel und Peter Gehrmann. Welche Ziele sich die „Neuen“ gesetzt haben.

Die Grünen haben einen neuen Vorstand gewählt: Christa Neef-Niedermeier und Hendrik Poßberg bilden ab sofort die Doppelspitze der Stadtpartei. Ihre Vorgänger Swenja Krüppel und Peter Gehrmann standen für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Beide wollen sich auf ihren Fraktionsvorsitz in Kreistag und Stadtrat konzentrieren.

Zu den zentralen politischen Aufgaben, die sich der neue Vorstand vorgenommen hat, zählt die Klimaneutralität der Stadt. Wie Hendrik Poßberg erläuterte, soll dieses Ziel über verschiedene Maßnahmen erreicht werden – „angefangen bei der Fassadenbegrünung bis hin zur Ausstattung aller öffentlichen Gebäude mit Sonnenkollektoren“. Weitere Schwerpunkte sollen bei der Digitalisierung des Rathauses und beim Strukturwandel gesetzt werden.

Zu Letzterem haben sich die Grünen bei ihrer Mitgliederversammlung am Donnerstagabend klar positioniert: „Auf den vorhandenen Flächen des RWE muss zukunftsgerecht neues Gewerbe angesiedelt werden“, betont Poßberg. „Die Umwandlung der Kraftwerksflächen in eine Denkmal-Landschaft ist mit den Grünen nicht machbar.“ 

  • Oliver Krischer (Mitte) mit dem Biologen
    Politik in Grevenbroich : L 361n-Gegner soll Verkehrsminister werden
  • Das Kraftwerk Frimmersdorf soll unter Denkmalschutz
    Kraftwerk Frimmersdorf soll „Leuchtturmprojekt“ werden : Rheinische Denkmalschützer reagieren auf Kritik der SPD
  • Hendrik Wüst und Mona Neubaur am
    Schwarz-grüne Koalition in NRW : Angenehm ideologiefrei

Das machte auch Peter Gehrmann bei dieser Gelegenheit deutlich: „In der Ratskooperation findet die Schaffung einer zweiten Zeche Zollverein in Frimmersdorf keine Unterstützung“, betonte der Fraktionschef nach Gesprächen mit der SPD und Mein Grevenbroich. Vielmehr sollten das Kraftwerk und die Arbeit im Tagebau mittels Virtueller Realität (VR) erfahrbar gemacht werden. Das Museum der niederrheinischen Seele biete sich dafür an. In Frimmersdorf, so die Position der Grünen, „soll nachhaltiges Gewerbe entwickelt werden“.

Der geschäftsführende Vorstand der Grünen wird ergänzt durch Detlef Flintz als neuer Geschäftsführer; Peter Gehrmann hat die Aufgaben des Kassierers übernommen. Christa Neef-Niedermeier dankte dem bisherigen Vorstand für die Parteiarbeit und die Organisation der vergangenen Wahlen. „Der Einsatz jedes und jeder Einzelnen trägt einen wichtigen Teil zum Erfolg unserer Partei bei“, so die Sprecherin.