Stadtverwaltung Grevenbroich Geschlossenes Bürgerbüro sorgt für Verärgerung

Grevenbroich · An Brückentagen hat mancher genügend Zeit, um notwendige Verwaltungsgänge zu erledigen. Umso größer ist der Ärger, wenn das Rathaus geschlossen ist - obwohl der Anrufbeantworter anderes vermuten lässt.

 An Brückentagen ist das Bürgerbüro geschlossen.

An Brückentagen ist das Bürgerbüro geschlossen.

Foto: Lothar Berns

Das geschlossene Bürgerbüro am Brückentag in der vergangenen Woche hat für Ärger gesorgt: Eine Leserin, die anonym bleiben möchte, wollte ihren freien Tag nutzen, um den abgelaufenen Pass erneuern zu lassen. Nachdem sie die städtische Homepage zwecks etwaiger veränderter Öffnungszeiten besucht hatte, dort aber keine Hinweise fand, versuchte sie mehrmals, das Büro telefonisch zu erreichen – da in Corona-Zeiten ja eine Voranmeldung nötig ist.

Dort hob natürlich niemand ab, da das Bürgerbüro geschlossen war. Auf dem Anrufbeantworter ertönte jedoch immer „dieselbe Ansage, dass alle Mitarbeiter im Gespräch seien“, schildert die Grevenbroicherin. Ihr Gang zu dem Gebäude gegenüber der Stadtverwaltung am Markt endete vor verschlossenen Türen – daran ein Zettel: „Am Brückentag geschlossen“.

„Das machte mich dann doch fassungslos“, so die Frau. Ihrer Meinung nach bestehe in der Informationspolitik der Stadt Grevenbroich noch erheblicher Nachholbedarf. Im digitalen Zeitalter sei anzunehmen, dass Bürger sich zuallererst auf der Internetseite informieren würden. „Außerdem sollte es zu den Grundkompetenzen einer Stelle, die telefonische Terminvereinbarungen macht, gehören, den Anrufbeantworter situationsangepasst zu besprechen.“

Der städtische Pressesprecher Stephan Renner räumt einen Fehler seitens der Stadtverwaltung ein. „Normalerweise veröffentlichen wir solche Änderungen sofort auf unserer Homepage und in unserem Social-Media-Auftritt“, sagt Renner. „Falls das in diesem Fall anders gelaufen ist, war das ein Versehen unsererseits, das uns leid tut.“

Auf die Frage, ob das Bürgerbüro eigentlich generell an Brückentagen geschlossen habe – obwohl diese ja gerade für Vollzeitarbeitende oft eine der wenigen Möglichkeiten sind, sich um Angelegenheiten wie Ummeldungen, Passverlängerungen oder Führungszeugnisse zu kümmern – antwortete Stephan Renner: „Die Bürger sind keineswegs auf diese paar wenigen Brückentage im Jahr angewiesen.“ Er weist darauf hin, dass die Öffnungszeiten nach einer wiederholt geführten Debatte im Rat schließlich geändert wurden. Seit einiger Zeit ist deswegen auch ein Besuch des Bürgerbüros am Donnerstagabend und am Samstagvormittag möglich.

(dho)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort