Grevenbroich: Gelungener Auftakt des ersten Reparatur-Cafés im Bahnhofsviertel

Neues Angebot in Grevenbroich : Gelungener Auftakt des ersten Reparatur-Cafés im Bahnhofsviertel

Sowohl die Stellwerk-Initiative, als auch die Existenzhilfe haben eine Gruppe von freiwilligen „Alleskönnern“ um sich geschart, die sich nun an jedem zweiten und vierten Dienstag eines Monats darum bemühen, dass Kaputtes wieder ganz wird.

Der erste Termin des neuen Reparatur-Cafés an der Bahnstraße 71 ist gut angenommen worden. Schon zwei Stunden vor Beginn standen die ersten Kunden vor dem Domizil der Stellwerk-Initiative, um defekte Gegenstände wieder flott machen zu lassen. Das Spektrum reichte vom alten Fernseher bis hin zum Holzbesen.

Die Stellwerker um Fred Leven und die von Wolfgang Norf geleitete Existenzhilfe haben dieses Angebot aus zwei Gründen ins Leben gerufen: Zum einen als Reaktion auf die Wegwerf-Gesellschaft, zum anderen sollte ein zusätzlicher Treffpunkt für die Nachbarschaft im Bahnhofsviertel geschaffen werden. „Der gelungene Auftakt lässt darauf hoffen, dass das Reparatur-Café zu einem erfolgreichen Modell werden könnte“, sagt Wolfgang Norf.

Sowohl die Stellwerk-Initiative, als auch die Existenzhilfe haben eine Gruppe von freiwilligen „Alleskönnern“ um sich geschart, die sich nun an jedem zweiten und vierten Dienstag eines Monats darum bemühen, dass Kaputtes wieder ganz wird. So konnten beim Auftakt nicht nur ein TV-Gerät und eine Fahrrad-Bremse wieder in Gang gebracht, sondern auch ein Besen funktionstüchtig gemacht werden.

„Das war richtig nett“, schildert Wolf die Begegnung mit einer älteren Dame, die mit Besen und Stiel ins Stellwerk-Domizil kam, um Beides dort zusammenfügen zu lassen. Vorerst kapitulieren mussten die „Reparateure“ allerdings vor einem wuchtigen, Jahrzehnte alten Tonbandgerät, dessen Riemenantrieb gerissen war. Kein Problem: Sobald das notwendige Ersatzteil beschafft ist, wird das betagte Gerät wieder flott gemacht.

Ein schöner Effekt: Am ersten Abend meldeten sich gleich mehrere Freiwillige, die sich künftig ehrenamtlich im Café einbringen wollen – darunter ein Radio- und Fernsehtechniker sowie ein IT-Experte, der sich demnächst um Computerprobleme kümmern möchte. „Es läuft“, sagen die Organisatoren von Existenzhilfe und Stellwerk-Initiative. Der nächste Termin ist am Dienstag, 28. Mai, um 19 Uhr. Übrigens: Kaffee und Kuchen sind kostenfrei, ebenso die Reparaturen. Sollten Ersatzteile erforderlich sein, müssen diese allerdings bezahlt werden.

Mehr von RP ONLINE