1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Gehwegsanierung in Neuenhausen wird teurer

Willibrordusstraße in Neuenhausen : Gehweg-Sanierung wird teurer

Der Gehweg der Willibrordusstraße soll zwischen der Bäckerei und dem Kirmesplatz erneuert werden. Dafür stimmte jetzt der Bauausschuss – allerdings unter Vorbehalt. Erst sollen die Anwohner informiert werden, denn das Projekt wird teurer.

Der Bürgersteig ist voller Stolperkanten, Randsteine sind abgekippt, Wurzeln sorgen für Unebenheiten – dementsprechend unzufrieden sind die Anwohner. Sie fordern eine Sanierung. Die Stadtverwaltung hat zwar im Frühjahr die Pläne für eine rund 45.000 Euro teure Erneuerung vorgelegt. Doch dafür hätten sechs Linden gefällt werden müssen, was die Mitglieder des Umweltausschusses strikt ablehnten.

Jetzt gibt es einen neuen Plan für die Gehwegsanierung, der den Erhalt der Bäume vorsieht. Und er ist etwas aufwendiger. Um die sechs Linden erhalten zu können, müssen sie mit unversiegelten Flächen, sogenannten Baumscheiben, versehen werden. Zudem wird es erforderlich, von dort aus sechs neue Straßenabläufe mit einem Anschluss an das Kanalnetz zu schaffen.

„Die Anwohner begrüßen diese Maßnahme“, sagt der Beigeordnete Florian Herpel. Allerdings müssten sie noch über eine Kostenerhöhung informiert werden: Denn statt 45.000 schlägt die neue Variante nun mit 70.000 Euro zu Buche. Obwohl der Gehweg zwischen Bäckerei und Kirmesplatz nur einseitig erneuert werden soll, müssen die Bewohner beider Straßenseiten einen Anliegerkosten-Anteil von 80 Prozent tragen. Die Anlieger sollen nun von der Stadtverwaltung darüber informiert werden, welche Kosten auf sie zukommen könnten. „Ansonsten würde ich das für unfair halten“, sagt Herpel.

Stimmen die Anlieger zu, soll das Projekt im kommenden Jahr umgesetzt werden. Die 70.000 Euro werden im städtischen Haushaltsplan für 2019 eingestellt.

(wilp)