Grevenbroich-Frimmersdorf: Bushaltestellen sollen erst Ende 2020 verlegt werden

Verkehr in Grevenbroich : Bushaltestellen sollen erst Ende 2020 verlegt werden

Zwei Bushaltestellen der Linie 891 in Frimmersdorf sollen verlegt werden. Dafür macht sich die SPD-Fraktion stark. Die Stadt empfiehlt, mit diesem Schritt wegen Bauarbeiten bis Ende 2020 zu warten.

Am Dienstag befasst sich der Planungsausschuss mit dem Thema. Bislang halten die Busse der Stadtbus-Linie 891 (Neurath – Kapellen) in Richtung Kapellen zweimal Auf dem Leuchtenberg. In Gegenrichtung liegen die Haltestellen an der Straße Am Stüßgesend sowie an der Frankenstraße. Die Sozialdemokraten beantragen, diese beiden Stopps ebenfalls Auf den Leuchtenberg zu verlegen – eine in den Bereich vor einer Arztpraxis, die zweite vor die Einmündung der Frankenstraße. „Die Verlegung führt zu einer Entlastung der Lärmemission und der Verkehrssituation der Anwohner“, erklärt die SPD. Die Frankenstraße ist eng, Stadtsprecher Stephan Renner spricht von einer „unübersichtlichen Situation“ im Bereich der Haltestelle.

Der Busverkehr Rheinland (BVR) als Betreiber des Stadtbusses weist allerdings darauf hin, dass sich mit der Änderung die Zahl der Linienbusfahrten Auf dem Leuchtenberg verdoppeln würde, die Fahrzeuge dort fast im Viertelstundentakt rollen würden. Damit würde es zu einer erheblichen Mehrbelastung der Anwohner kommen, Proteste wären zu erwarten. Im Rathaus wird die Verlegung aber als „die bessere Variante“ gesehen, wie Renner erklärt. Dennoch rät die Verwaltung, die Situation vorerst so zu belassen, wie sie ist. Ab diesem Herbst sollen auf dem Leuchtenberg neue Kanäle verlegt werden. Die Straße muss abschnittsweise gesperrt, der Autoverkehr samt Bussen umgeleitet werden. „Es ist der Bevölkerung nicht zu vermitteln, zum jetzigen Zeitpunkt neue Haltestellen einzurichten, die über einen längeren Zeitraum nicht angefahren werden können“, argumentiert Beigeordneter Florian Herpel.

Die Verwaltung empfiehlt dem Ausschuss zu beschließen, dass die Haltestellen „voraussichtlich im Dezember 2020“ verlegt werden.

(cso-)