1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Förderverein plant „Laacher Lächeln“ im XXL-Format

Besondere Pflanzaktion in Grevenbroich : Förderverein plant „Laacher Lächeln“ im XXL-Format

Lächeln soll gesund sein und verbreitet gute Laune. Wenn es danach geht, dürften die Besucher von Laach bald bester Stimmung auf der Bergheimer Straße in den Ort fahren.

Der Förderverein plant auf einer dreieckigen Freifläche an der Straße das „Laacher Lächeln“ im Mega-Format. Tausende Osterglocken sollen den Riesen-Smiley auf einem Areal von 20 mal 30 Metern bilden. Doch zunächst müssen die Narzissen-Zwiebeln – ob mit oder ohne Lächeln – in den Boden gesetzt werden. Der Verein hofft auf Helfer.

Das „Laacher Lächeln“ weit verbreitet hat der Jägerzug Waldhorn. „Dazu inspiriert hat das Lied ,Laach doch ens’ von de Räuber“, erzählt Guido Eßer. Der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins gehört dem Jägerzug an. Das breite Lächeln auf gelbem Grund taucht auf Pins ebenso auf wie auf Urlaubsbildern. Reisende aus Laach schicken „Selfies“ des „Laacher Lächeln“ vor typischer Kulisse am Urlaubsziel in die Heimat. Die bisherigen Dimensionen sollen nun getoppt werden. „Vom Förderverein haben wir uns bereits zwei mal an der Aktion ,Grevenbroich blüht auf’ beteiligt. Als wir 2018 die Blumenzwiebeln in die Erde brachten, sah ich diese riesige Freifläche an der Bergheimer Straße, und mir kam die Idee vom ,Laacher Lächeln XXL’“, berichtet Guido Eßer, der das Projekt mit den Stadtbetrieben abgesprochen hat.

Für den Blumen-Smiley liegen 14 Säcke mit Tausenden Zwiebeln in der Garage – bereit gestellt von Victor Göbbels, Initiator von „Grevenbroich blüht auf“. Der Zeitplan: Am Samstag, 12. Oktober, wird Michael Eßer den Boden grubbern, am 18. Oktober wird das Schnurgerüst gesetzt, werden die Buchstaben „Laach“ aufgemalt. Und am Samstag, 19. Oktober, werden die Zwiebeln gesetzt. „Für diese Termine möchten wir die Laacher und andere ansprechen, uns bei dieser wohl einmaligen Pflanzaktion zu unterstützen“, sagt Eßer.