1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Flugplatzfest auf der Gustorfer Höhe

Aero-Club Grevenbroich : Heli-Rundflüge beim Flugplatzfest

Großes Event am 8. und 9. September. Der Aero-Club lädt auf die Gustorfer Höhe.

Hoch hinaus geht’s am Wochenende 8. und 9. September auf der Gustorfer Höhe (Zufahrt neben dem ADAC-Fahrsicherheitszentrum). Der Aero-Club Grevenbroich-Neuss lädt für die beiden Tage zur 24. Auflage seines Flugplatzfestes ein und feiert damit einhergehend sein 25-Jahr-Jubiläum: Am 14. August 1993 hob der erste Segelflieger auf der Höhe ab. Segelflieger und Modellflugzeug-Enthusiasten sind gleichermaßen an der Veranstaltung beteiligt.

Eine Besonderheit in diesem Jahr: Besucher haben die Möglichkeit, an einem Hubschrauber-Rundflug teilzunehmen. Außerdem soll es an beiden Veranstaltungstagen ein Kunstflugprogramm geben.

Wie Vereinschef Norbert Diekneite mitteilt, soll der Mönchengladbacher Detlef Schulz Motorflugkunst auf einer „Extra200“ vorführen. Ebenso sollen die Flugkünste von Oldtimer-Seglern zu sehen sein. Diekneite nennt beispielhaft die Flugzeuge „Schulgleiter SG38“ sowie „Doppelraab“. „Eventuell können auch Gastflüge durchgeführt werden“, sagt Diekneite, in dessen Verein der Fokus derzeit auf der Mitgliederwerbung liegt: Die Flugzeugfreunde suchen neue Mitglieder und wollen sich breiter aufstellen.

Das Flugplatzfest – längst ein Event mit Kultstatus – bietet eine gute Gelegenheit dazu, schließlich ist die Veranstaltung weit über Grevenbroich hinaus beliebt. Das liegt wohl auch an dem bunten Programm: Für den Sonntag hat sich ein Spielmobil für Kinder angekündigt. Außerdem soll es auch diesmal eine Tombola geben, bei der Teilnehmer einen faszinierenden Segelflug über das Gelände des an die Gustorfer Höhe angrenzenden Braunkohlentagebaus Garzweiler gewinnen können.

Ein Höhepunkt des Flugplatzfestest: Am Samstagabend steht ein Rockkonzert der Grevenbroicher Band „Stixx“ auf dem Plan, das um 19 Uhr im Flugzeughangar starten soll. „Stixx hält für seine Fans fast immer eine Überraschung bereit“, sagt Norbert Diekneite, der sich sicher ist: „Der Abend mit Stixx im Hangar des Aero-Clubs verspricht höchsten Rock- und Showgenuss“. Der Eintritt soll wie in den vergangenen Jahren frei sein.

Das Fest startet an beiden Tagen um 12 Uhr, Flugbetrieb soll jeweils bis etwa 18 Uhr herrschen.

(cka)