Grevenbroich: Feuerwehr löscht Brand an Bahnböschung

Einsatz in Grevenbroich : Feuerwehr löscht brennende Böschung an Bahntrasse

Erneut zu einem Flächenbrand rückte am Freitag Abend die Feuerwehr Grevenbroich aus. Die Böschung an der Bahntrasse in Höhe von Tokai Erftcarbon im Industriegebiet Ost hatte Feuer gefangen, die Flammen breiteten sich auf rund 100 Metern Länge aus.

Aus der Entfernung sei nicht leicht zu erkennen gewesen, wie die Einsatzkräfte am schnellsten zum Einsatzort kommen, berichtete Maximilian Chiandetti von der Wehr. „Aus diesem Grund sind die Einsatzfahrzeuge aus zwei Richtungen angerückt.“ Die Besatzungen des Hilfeleistungslöschfahrzeuges mit 2000 Litern und des Großtanklöschfahrzeugs mit 5000 Litern Wasser konnten das Feuer schnell löschen. „Durch das rasche Eingreifen konnten wir verhindern, dass die Bahnlinie gesperrt werden musste“, erklärt Chiandetti. Auf der Strecke rollen neben Güterzügen der Regional-Express und die Regionalbahn in Richtung Köln und Mönchengladbach.

Die Brandursache steht noch nicht fest. Für die Feuerwehr handelte es sich in diesem Monat um den zwölften Flächen- und Buschbrand. Erst am Dienstag waren Wehren aus Korschenbroich, Grevenbroich und Kaarst bei Hemmerden im Einsatz. Auf einem Feld stand ein etwa 6000 Quadratmeter großes Areal in Flammen.

Angesichts der Trockenheit bittet die Feuerwehr, keine brennenden Zigaretten oder Glasscherben wegzuwerfen und nicht in der freien Landschaft zu grillen. Bei einem Brand solle sofort die Feuerwehr gerufen werden. Vor dem Feuer am Freitag war die Wehr in einem besonderen Wasser-Einsatz: Sie goss trockene Bäume am Bahnhof.

(cso-)
Mehr von RP ONLINE