1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Feuerwehr hofft auf mehr "Frauen-Power"

Nur zwölf weibliche Mitglieder : Grevenbroicher Feuerwehr hofft auf mehr „Frauen-Power“

Lediglich zwölf von 256 Einsatzkräften in Grevenbroich sind weiblich. Yvonne Hütz und Nele Vetten aus Hemmerden wollen das ändern – und mehr Frauen für das Ehrenamt gewinnen.

Mit 256 Einsatzkräften ist die Freiwillige Feuerwehr Grevenbroich derzeit personell gut aufgestellt. Allerdings zählen aktuell lediglich zwölf Frauen zu den Aktiven in den Einheiten im Stadtgebiet. Zwei davon sind Yvonne Hütz und Nele Vetten, die Ende des vergangenen Jahres den Weg zur Feuerwehr gefunden haben. Gemeinsam werben sie nun mehr Frauen-Power in den Löschzügen.

Nele Vettens Bruder Niklas ist bereits seit fünf Jahren Mitglied der Hemmerdener Einheit. Seitdem schwärmt er regelmäßig von seinem spannenden Hobby – womit er letztlich auch seine Schwester infizierte. Seither engagiert sich die 22-jährige Hemmerdenerin im örtlichen Löschzug. „Ich finde alleine den Gedanken toll, dass ein solches Ehrenamt einem die Möglichkeit gibt, etwas Gutes für andere zu tun“, sagt die junge Frau, die derzeit Soziale Arbeit studiert.

Auch Yvonne Hütz wurde durch das Familienumfeld motiviert, ihre Freizeit der Feuerwehr zu widmen. „14 Jahre lang stand ich meinem Mann in seinem aktiven Dienst zur Seite“, erzählt Hütz. „In der Zeit habe ich viele Eindrücke und Erfahrungen gesammelt – und so stieg das Interesse, selbst in der Wehr aktiv zu werden“, sagt die 34-jährige, die ebenfalls der Einheit Hemmerden beigetreten ist. Auch Hütz lobt die gute Stimmung und die positive Aufnahme in der vermeintlichen Männerdomäne Feuerwehr: „Bei uns wird die Kameradschaft großgeschrieben – und Frauen werden genauso geschätzt wie Männer“, lobt Hütz, die zurzeit eine Ausbildung zur Rettungssanitäterin absolviert.

  • Die Feuerwehr rückte am Samstagabend zu
    Grevenbroich : Feuerwehr löscht brennende Gartenhütte
  • Kirchplatz in Hemmerden : Gasaustritt in Restaurantkeller löst Einsatz aus
  • Die Feuerwehr setzte unter anderem eine
    Brand in Viersen : Feuerwehr löscht Wohnungsbrand in Dornbusch

Derzeit sind die beiden angehenden Feuerwehrfrauen die einzigen aktiven weiblichen Einsatzkräfte in Hemmerden. „Aber wir hatten auch in der Vergangenheit bereits aktive Frauen und in der Ehrenabteilung“, sagt Ingo Reiners, Einheitsführer der Einheit Hemmerden und zugleich stellvertretender Leiter der Feuerwehr. Er würde sich wünschen, wenn sich im ganzen Stadtgebiet mehr Frauen für die Mitarbeit in einer der ehrenamtlichen Löscheinheiten begeisterten – „aber natürlich freuen wir uns über jedes engagierte Mitglied in der Wehr, ganz egal ob männlich oder weiblich“.

Läuft alles nach Plan, werden die beiden Anwärterinnen in diesem Jahr ihre Grundausbildung zur Feuerwehrfrau beginnen. Dort lernen sie das nötige Handwerk, um zeitnah bei den ersten Einsätzen unterstützen zu können.

Wer Interesse an der Arbeit der Feuerwehr hat, kann sich telefonisch auf der Grevenbroicher Feuerwache unter 02181 608720 melden. Auch anderen Kontaktmöglichkeiten sind möglich, etwa über die sozialen Medien (facebook.com/FW.Grevenbroich).

(NGZ)