1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Elfgener leitet jetzt den Golfclub in der Erftaue

Berthold Reinartz ist neuer Präsident : Elfgener leitet jetzt den Golfclub in der Erftaue

Berthold Reinartz ist zum neuen Präsidenten gewählt worden. Der 69-Jährige hat sich vorgenommen, die Mitgliederzahl zu erhöhen.

Berthold Reinartz ist neuer Präsident des Golfclubs „Erftaue“. Der 69 Jahre alte Elfgener hat den Posten von Günter Kill (82) übernommen, der für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand. Das Ziel des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Sparda-Bank West: Bis Ende 2020 möchte er die Mitgliederzahl um mindestens 30 Aktive erhöhen.

Eigentlich ist er ein leidenschaftlicher Jäger, der sein Revier in der Eifel hat. Dass Berthold Reinartz zum Golfsport gefunden hat, war ein Zufall – und gleichzeitig Liebe auf den ersten Blick. „Das ist ein faszinierendes Freizeitvergnügen“, schwärmt der 69-Jährige mit einem Blick auf die weitläufige Anlage am Stadtrand. Erst 2009, nach dem Eintritt in den Ruhestand, fand er genügend Zeit, um sich dem Spiel zu widmen. Sein Handicap hat Reinartz seitdem auf 25 verbessert – „damit bin ich recht zufrieden“, sagt er.

Giorgia Melci leitet das Club-Restaurant mit dem Namen „Il Sole“. Foto: Tinter, Anja (ati)

Dreh- und Angelpunkt des 1991 gegründeten Golfclubs „Erftaue“ ist die 480 Hektar große Anlage, um deren Pflege sich insgesamt sechs Greenkeeper kümmern. „Wir haben ein sehr schönes Gelände mit großem Erholungswert“, sagt Berthold Reinartz. Exakt 721 Mitglieder gehen dort regelmäßig ihrem Sport nach. Das klingt viel, doch: „Es könnten ruhig etwas mehr sein“, sagt Berthold Reinartz. „Allerdings ist es nicht einfach, neue Interessierte zu finden. Denn die Konkurrenz durch die in unmittelbarer Nähe liegenden Golfplätze ist groß.“

Der neue Präsident hat sich vorgenommen, den Mitgliederbestand zu erhöhen. „Wir wollen den Club so aufstellen, dass wir uns ein Stück weit von den Mitbewerbern abheben – dafür müssen wir uns alle gut ins Zeug legen.“ Sein Credo: „Wir müssen die Mitglieder als Kunden betrachten, wir müssen noch mehr als bisher Dienstleister sein.“

Dazu zählt auch der Wohlfühl-Faktor – zu dem natürlich gutes Essen gehört. Dafür zeichnet nun Georgia Melci verantwortlich. Sie hat mit ihrem fünfköpfigen Team das Club-Restaurant übernommen, das nun „Il Sole“ (Die Sonne) heißt und italienische und deutsche Küche anbietet. „Ein echter Gewinn“, sagt Berthold Reinartz über das Gasthaus, das jedem offen steht.

Mit Aktionen wie dem Golf-Erlebnistag, der am Sonntag, 5. Mai, veranstaltet wird (siehe Kasten), wollen die „Erftauen“-Spieler auf ihre Anlage aufmerksam machen und auf diese Weise das eine oder andere Mitglied werben. „Dabei legen wir auch Wert darauf, junge Leute zu gewinnen“, sagt Reinartz. Immerhin sind 95 der „Erftauen“-Mitglieder Kinder und Jugendliche.

Neben dem Präsidentenamt hat Berthold Reinartz übrigens noch ein weiteres wichtige Amt inne: Er ist stellvertretender Kuratoriumsvorsitzender der Deutschen Kinderhospizstiftung, die schwer kranke Kinder und deren Familien unterstützt.