Grevenbroich: Eier von Hühnern aus artgerechter Haltung per Facebook bestellen

Eier über Facebook bestellen: Das digitale Eier-Mobil

Heike Dihs fährt alle zwei Wochen mit ihrem Eier-Mobil durch Grevenbroich. Der Clou: Die Eier von glücklichen Hühnern aus eigener Haltung sind via Facebook bestellbar. Ihre Kunden finden die Idee der Hobby-Bäuerin klasse.

Humpelt ein Huhn über den Kirmesplatz... Was wie ein Witz beginnt, passiert so regelmäßig im echten Leben. Nämlich dann, wenn Heike Dihs mit ihrem Eier-Mobil in Grevenbroich unterwegs ist. Dabei hat sie tierische Begleitung. An diesem Tag auf dem Kirmesplatz in Neuenhausen ist es die Henne „Humpelchen“. Sie ist eines von 400 Hühnern, die Dihs gemeinsam mit einem Bauern in Wanlo hält. Bestellbar sind die Eier der Tiere über das soziale Netzwerk Facebook. Und warum das Ganze? „Ich habe 2014 in einer Sendung gesehen, wie schlecht es vielen Hühnern geht. Da habe ich beschlossen, die artgerechte Haltung selbst in die Hand zu nehmen“, sagt Dihs.

Während „Humpelchen“ also auf einem Fuß über den Kirmesplatz humpelt, kommen von überall die Kunden von Heike Dihs. Mehr als ein Dutzend sind es an diesem Tag alleine in Neuenhausen. Insgesamt hält Dihs dreimal im Grevenbroicher Stadtgebiet. Das Eier-Mobil ist ein alter Kombi, der hat einen großen Kofferraum. Darin finden sich neben Eiern auch Erdbeeren, Gurken, Kohlrabi und allerlei anderes Gemüse. Auch Biomilch und Honig sind dabei. Alles stammt von Erzeugern aus der Region, die Dihs persönlich kennt. Auf den Eierkartons kleben gelbe Zettelchen. Auf einem steht „Edeltraud“. Sie ist seit sechs Jahren Kundin des Eier-Mobils und inzwischen auch Freundin von Heike Dihs. „Sie macht das so sympathisch, das hat einfach von Anfang an gepasst“, erzählt Edeltraud Burchartz.

Die meisten Kunden in Neuhausen spricht Heike Dihs mit Vornamen an, viele werden zur Begrüßung gedrückt. „Bei denen weiß ich, was sie haben möchten. Die brauchen gar nicht mehr über Facebook bestellen“, erzählt Dihs. Sie freut sich, dass der Kontakt am Eier-Mobil anders ist als an der Supermarktkasse. „Diese kleinen Freundschaften, die sich über die Jahre entwickelt haben, sind toll“, sagt Dihs.

  • Im Vorjahr: Mehr als 3000 Fälle kreisweit : Polizei sucht wichtigen Zeugen nach Unfallflucht in Kapellen

Dass ihre Idee so eine Entwicklung nimmt, hätte sie vor vier Jahren selbst nicht gedacht. Eigentlich aus einer Laune heraus kaufte sich die hauptberufliche Zahnarzthelferin sieben eigene Hühner. „Viele Bekannte wollten die ,selber gemachten’ Eier mal probieren und haben dann nach mehr davon gefragt“, berichtet Dihs. Also überzeugte sie einen Bauern in der Nachbarschaft mit ihr zusammenzuarbeiten. Inzwischen wird das Federvieh an mehreren Stellen des Hofes gehalten und kann sich frei bewegen. „Meine zahmen Hühner sind schlau und kennen alle ihren Namen“, sagt Dihs. Deshalb kann sie bedenkenlos ab und an auch eines der Hühner mit auf Tour im Eier-Mobil nehmen. „Manchmal sind es aber auch Hunde oder Katzen“, sagt Dihs und lacht. Die leben nämlich neben zehn Hühnern auch noch bei ihr Zuhause. „Meinem Freund gefällt das gar nicht, aber da entscheide ich“, sagt Dihs mit einem Augenzwinkern.

Anfangs war die tierverrückte Hobby-Bäuerin skeptisch, ob das digitale Eier-Mobil funktioniert. „Aber inzwischen bin ich überzeugt. Und dazu macht das Ganze auch noch unheimlich viel Spaß“, sagt Dihs. Dann machen sie und „Humpelchen“ sich mit dem Eier-Mobil auf den Weg zur nächsten Station. Die Kunden warten schon.