1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Deshalb erstrahlt das Alte Rathaus in Orange

Illumination in Grevenbroich : Deshalb erstrahlte das Alte Rathaus am Donnerstag in Orange

Die Stadt Grevenbroich hat am Donnerstagabend einen Hingucker auf dem Markt geschaffen. Während auf dem Weihnachtsmarkt noch die Aufbauarbeiten liefen, erstrahlte das Alte Rathaus in einem warmen Orangeton.

Hintergrund der Aktion am 25. November war der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Die Stadt beteiligte sich mit der Illumination, um ein Zeichen zu setzen. „Die Farbe Orange gilt als Sinnbild für Licht und Wärme. Sie steht für eine positive Zukunft und für die Hoffnung auf ein gewaltfreies Leben“, teilte die Stadt mit, die die Aktion mit der Frauenberatungsstelle FhF im Rhein-Kreis Neuss startete.

Seit nunmehr zehn Jahren bietet der Verein auch in Grevenbroich einmal in der Woche eine Beratung an. Die Stunden, die die Diplom-Psychologin Britt Bürgel anbietet, werden gut angenommen. Geschlechtsspezifische Gewalt gegen Frauen und Mädchen war bereits vor der Corona-Krise ein beträchtliches gesellschaftliches Problem. Das eigene Zuhause ist zu oft kein sicherer Ort: Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die von Gewalt im direkten sozialen Umfeld betroffen sind, kann die aktuelle Situation bedeuten, Tätern mehr ausgeliefert zu sein.

Hier will die Stadt Grevenbroich mit der Frauenberatungsstelle ein Zeichen setzen. Frauen können sich Hilfe holen. Für Täter gilt: Gewalt ist niemals eine Lösung bei Stress und Belastung, sondern verschlimmert die Situation für alle Beteiligten.

  • Zum Aktionstag „Gewalt gegen Frauen“ werden
    Zeichen setzen im Rhein-Kreis : Aktion gegen Gewalt an Frauen
  • Die Vertreterinnen der Service-Clubs Traute Dornieden
    Aktion in Mönchengladbach : Leuchtender Protest gegen Gewalt an Frauen am „Orange Day“
  • Uschi Baum, Camilla Altvater und Sigrid
    Orange Days in Kaarst : Ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Wer Opfer von Gewalt wird, sollte nicht zögern und die Polizei unter 110 verständigen. Auch gibt es ein Bundeshilfetelefon für Frauen, die Opfer von Gewalt werden. Die Rufnummer lautet 08000 116016. Die Nummer ist kostenfrei und bundesweit rund um die Uhr erreichbar. Sie kann auch ohne Guthaben vom Mobiltelefon aus genutzt werden. Auch die Frauenberatungsstelle FhF im Rhein-Kreis Neuss ist weiterhin erreichbar unter 02131 271378 oder unter www.fbst-ne.de. Die Stadt weist zudem auf die Möglichkeit hin, die Gleichstellungsstelle der Stadt Grevenbroich unter gleichstellung@grevenbroich.de zu kontaktieren.