Polit-Streit in Grevenbroich „Opposition“ fürchtet Demokratie-Verlust

Grevenbroich · Die Ratskooperation hat einen Antrag der FDP abgelehnt, ohne dass sich die Verwaltung damit befasst hat – ein Novum, das ein politisches Beben zur Folge hat. In der Sache geht es um die Pläne für die Schubertstraße in Kapellen.

 Um dieses Areal wird seit Monaten heftig gestritten: Die Wohnbebauung in Alt-Kapellen soll verdichtet werden. Neben der Grundschule könnten Mehrfamilienhäuser entstehen.

Um dieses Areal wird seit Monaten heftig gestritten: Die Wohnbebauung in Alt-Kapellen soll verdichtet werden. Neben der Grundschule könnten Mehrfamilienhäuser entstehen.

Foto: Georg Salzburg (salz)

In Stunde 4 ist die jüngste Sitzung der Planungs-Politiker in Grevenbroich „eskaliert“: Bei den Anträgen am Ende, die in normalen Sitzungen „durchgewunken“ werden, kam es zum Eklat. Das Dreier-Bündnis von SPD, Grünen und Mein Grevenbroich hat einen Antrag der FDP abgelehnt – ein bemerkenswerter Vorgang. Denn eigentlich ist es Usus, dass Anträge (wie auch immer sie von den jeweiligen Fraktionen bewertet werden) angenommen werden. Und konkret: dass die Verwaltung per Beschluss damit beauftragt wird, sich mit der Sache zu befassen.